Plattenfans aufgepasst: Die beliebte Oberbuchsiterplatte am Jurasüdfuss darf wieder in Angriff genommen werden! Eine ehrenwerte Zusammenarbeit der lokalen Gemeinde und Kletterverantwortlichen hat die Steinschlaggefahr beseitigt und das Gebiet aufgepeppt.

Das hört man selten: Den Grundstein für die Aufhebung des Kletterverbots habe die Gemeinde Oberbuchsiten gelegt, welche sich für die Wiederaufnahmen des Kletterbetriebs aussprach, heisst es in einer aktuellen Medienmitteilung der IG Klettern Jurasüdfuss. Dass sich Gemeinden für den Erhalt des Kletterbetriebs einsetzen, ist besonders in der Nordwestschweiz nicht gerade alltäglich.

Im Juni 2017 wurde die Oberbuchsiterplatte wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Festgestellt wurde diese bei einer Untersuchung der Gasleitung, welche parallel zur Platte verläuft. Weitere Untersuchungen widerlegten jedoch die Messung und damit auch das damit verbundene erhöhte Risiko der Steinschlaggefahr für Kletterer und Kletterinnen. Die leicht geneigte Platte mit einer stattlichen Auswahl an Routen ist ideal für Anfänger und Ausbildungskurse.

topo_oberbuchsiterplatte
Topo der Oberbuchsiterplatte

Zur Wiedereröffnung wurden ausserdem folgende Neuerungen vorgenommen:

  • Arbeiten zur Felssicherung wurden ausgeführt
  • Die Feuerstelle direkt unterhalb der Kletterplatte wurde versetzt
  • Neue Parkmöglichkeit wurden erstellt
  • Eine Nutzungsvereinbarung wurde erarbeitet
  • Infotafeln wurden angebracht

Die IG Klettern Jurasüdfuss teilt mit, sie freue sich über die konstruktive Lösungsfindung sowie die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Oberbuchsiten, dem Kanton Solothurn und der SAC-Sektion Olten. Zudem gehe der Dank an die finanziellen Unterstützer und Partner. Die Region gewinne ein wichtiges Klettergebiet für Jung und Alt zurück.

Das könnte dich interessieren

+++

Credits: Bild Edition Filidor