Der südkoreanische Höhenbergsteiger Kim Hong-bin, bekannt als der Mann ohne Finger, ist beim Abstieg vom Broad Peak tödlich verunglückt.

Am 18. Juli 2021 schrieb Kim Hong-bin ein Stück Alpingeschichte. Als erster Mensch mit Handicap stand er auf allen vierzehn 8’000er der Welt. Hong-bin verlor vor 30 Jahren bei einer Solo-Begehung des Denali aufgrund von Erfrierung sämtliche Finger.

Hong-bin verlor vor 30 Jahren bei einer Solo-Begehung des Denali aufgrund von Erfrierung sämtliche Finger.

Das hielt ihn jedoch nicht davon ab, weiter als Höhenbergsteiger aktiv zu sein – mit grossem Erfolg! Zu seinem jüngsten Erfolg, der Begehung des 8051 Meter hohen Broad Peak, gratulierte ihm der südkoreanische Präsident Moon Jae-in umgehend.

Beim Abstieg kam es zum Unglück

Doch die Freude war nicht von langer Dauer. Beim Abstieg stürzte Kim Hong-bin rund 15 Meter tief in eine Gletscherspalte. Medienberichten zufolge setzte Kim Hong-bin ein Notruf-Signal ab. Der russische Alpinist Vitaly Lazo empfing offenbar auf das Signal, schrieb jedoch später auf seinem Instagram-Kanal, Kim Hong-bin sei verstorben.

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Gwangju Metropolitan City Sports Association for the Disabled