Im Jahr 2015 wiederholten die beiden Athletinnen Nina Caprez und Barbara Zangerl eine der anspruchsvollsten Alpinkletterrouten: Unendliche Geschichte (8b+, 11 SL) im Rätikon. Nun schliessen sie die Geschichte der Begehung mit der Publikation eines Films ab.

Die beiden Powerfrauen liessen mit der zweiten und dritten Wiederholung der Route vor drei Jahren die Kletterszene aufhorchen. Doch nicht nur die Kletterszene freute sich an dem Doppeldurchstieg des schweiz-österreichischen Duos, auch klassische Medien berichteten über Nina und Babsi. Vor wenigen Tagen veröffentlichten die beiden einen Film über ihre Erlebnisse in der Südwand der siebten Kirchlispitze im Rätikon.

Erstbegehung durch Beat Kammerlander vor 27 Jahren

Um sich der Leistung der beiden sympathischen Kletterinnen ansatzweise bewusst zu werden, lohnt sich ein Blick in das “Gipfelbuch”. Viele Einträge erfolgreicher Begehungen hat die Route vor den beiden Athletinnen nämlich nicht erlebt. Erstbegangen wurde das alpine Masterpiece vom Kletterurgestein Beat Kammerlander im Jahr 1991. Es dauerte 14 Jahre, bis der Italiener Pietro dal Prà der Route eine erste Wiederholung abringen konnte. Weitere zehn Jahre und viele erfolglose Versuche durch zahlreiche Aspiranten vergingen, bis Barbara Zangerl und Nina Caprez im Jahr 2015 attackierten und sich die zweite und dritte Wiederholung holten.

Credits: Bild 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.