«Geschenkideen

Am Sonntag erlebte das olympische Format der Kombination (Speed, Bouldern, Lead) seine weltmeisterliche Feuertaufe, als der Wettkampf der Damen und Herren in der Olympiaworld Innsbruck ausgetragen wurde. Die Slowenin Janja Garnbret und der Lokalmatador Jakob Schubert gewannen Gold. Silber ging an Adam Ondra, Bronze an Jan Hojer. Österreich war bei den Damen mit Jessica Pilz auf dem dritten Platz vertreten. Die Schweiz belegte mit Petra Klingler Rang 6.

Gestern wurde zum ersten Mal ein Wettkampf im neuen Olympiaformat ausgetragen, bei dem die Athletinnen und Athleten in allen drei Disziplinen Lead, Speed und Bouldern gegeneinander antreten müssen.

Die Weltmeisterin holt sich auch im im olympischen Format die Goldmedaille

Bei den Damen war es Janja Garnbret, zuoberst auf dem Siegertreppchen stand. Die Weltmeisterin verbuchte in der Boulderdisziplin vier Tops in nur sieben Versuchen. Damit ging sie deutlich ausgeruhter in die Vorstieg-Runde als alle Konkurrentinnen.  Die Koreanerin Sol Sa boulderte überraschend auf Rang zwei. Dank dieser Platzierung hatte sie noch immer Chancen auf die Goldmedaille und die Silbermedaille war ihr sicher. Petra Klingler,  die Japanerinnen Akiyo Noguchi und Miho Nonaka konnten im Bouldern keinen Boden mehr gut machen und belegten die Ränge vier, fünf und sechs. Die Bronzemedaille gewann die Lead-Weltmeisterin Jessica Pilz. Petra Klingler meint nach dem Wettkampf im kombinierten Format: “Es ist nicht ganz so herausgekommen, wie ich mir das gewünscht hatte. Aber es hat sehr viel Spass gemacht. Für mich war es wichtig, hier dabei zu sein, dieses Format einmal vor Publikum zu klettern und im Hinblick aufs nächste Jahr weiss ich nun, woran ich noch arbeiten muss.”

Sie kann ihr Glück kaum fassen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Ryu Voelkel (@toksuede) am

Resultat der Damen im Überblick

  1. Janja Garnbret (SLO)
  2. Sa Sol (KOR)
  3. Jessica Pilz (AUT)
  4. Akiyo Noguchi (JPN)
  5. Miho Nonaka (JPN)
  6. Petra Klingler (SUI)

Gold vor Heimpublikum für Jakob Schubert

Jakob Schubert gelang der perfekte Abschluss der Heim-Weltmeisterschaft in Innsbruck und kürte sich zum ersten Kombinationsweltmeister. Schubert wurde in jeder Runde entweder Erster oder Zweiter und gewann den Wettkampf souverän. Silber und Bronze holten sich Adam Ondra (CZE) und Jan Hojer (GER). Wie schon bei den Damen gingen die Japaner in der Kombination leer aus.

Resultat der Herren im Überblick

  1. Jakob Schubert (AUT)
  2. Adam Ondra (CZE)
  3. Jan Hojer (GER)
  4. Kai Harada (JPN)
  5. Tomoa Narasaki (JPN)
  6. Kokoro Fujii (JPN)

WM-Bilanz aus Schweizer Sicht

Nach zehn intensiven Wettkampftagen fällt die Bilanz des SAC Swiss Climbing Teams durchaus positiv aus. Sämtliche selektionierte Athletinnen und Athleten bestätigten ihre Fortschritte, nicht nur in ihrer Paradedisziplin. Mehrfach wurden auch persönliche Bestleistungen erzielt. Im Hinblick auf Tokyo 2020 zeigte sich, dass sich die verschiedenen Massnahmen vor allem während des letzten Jahres auszahlten und ein Mithalten mit der Weltspitze in der Kombination aller drei Disziplinen durchaus möglich und der eingeschlagene Weg der richtige ist. Wichtiges Element ist dabei zweifellos das neue nationale Leistungszentrum in Biel, wo die Athleten in weit höheren Trainingsfrequenzen gefordert und gefördert werden können.

Mit den drei Finalteilnahmen von Sascha Lehmann im Leadklettern und Petra Klingler im Bouldern und der Kombination erreichte die Schweiz auch die entsprechende Präsenz an den hervorragend inszentierten und von einem grossen Publikum besuchten Finaltagen.

Higlights des Combined Format (Olympic)

Video-Replay des Wettkampfes im kombinierten Olympiaformat

Frauen

Männer

Credits: Titelbild Austria Climbing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.