Dem 9c-Kletterer Alexander Megos gelingt die Begehung des Boulders Opposing Force im Frankenjura. Als Schwierigkeit schlägt er 8b+/c vor.

Irgendwie erstaunt es, dass Alexander Megos schon wieder beim Bouldern ist, hat er doch kürzlich gesagt, Bouldern sei ein stupider Sport.

Ganz so schlimm kann es nicht sein, denn Alex war wieder an den Blöcken und kletterte eine 20-Züge-Kombination aus den bestehenden Linien Half Life und Nightcrawler (8b). Zur Schwierigkeit der neuen Kreation meint Alex:

Mit den zusätzlichen Zügen schlage ich 8b+/c vor. Doch mit den vielen Zügen ist es schwierig, eine Boulderbewertung abzugeben.

Alex Megos in Opposing Force (Frankenjura)

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++
Credits: Titelbild Alexander Megos

Kletternews