Parkieren und Übernachten in Chironico | Regeln 2024

In Chironico läuft seit Anfang Jahr ein Versuchsballon, um die verworrene Parksituation im beliebten Tessiner Bouldergebiet in den Griff zu bekommen. Auf drei definierten Parkplätzen darf gegen eine Gebühr offiziell parkiert und übernachtet werden.

Erst vor kurzem haben wir über die drohenden Zugangsverbote im Val Bavona berichtet. Aufgrund dieser Berichterstattung sind zahlreiche Meldungen bei uns eingegangen. Auch in Chironico ist die Lage angespannt. Seit Kurzem werden Parkgebühren erhoben. Viele Personen haben bei uns nachgefragt, ob dies eine offizielle Massnahme der Gemeinde Faido sei. Kurz: Ja. Hier die Details.

Die Standortgemeinde Faido, das Patriziato di Chironico und lokale Kletterer haben das Save the Boulders Project 2024 ins Leben gerufen. Die Initiative zielt darauf ab, den Besucherstrom auf den drei offiziellen Parkzonen Chironico, Nivo und Grumo zu bündeln und mit den Parkgebühren einen Teil der Auslagen der Gemeinde zu decken.

Save The Boulder Project: Drei bewirtschaftete Parkareale

Wie in anderen Boulder-Hotspots im Tessin nimmt die Besucherzahl auch in Chironico Jahr für Jahr zu. Die meisten Boulderer reisen mit dem Auto oder Camper an, was die Park- und Übernachtungssituation je länger je mehr verschärft, und auch zu Spannungen mit der lokalen Bevölkerung geführt hat. Zudem belasten die abgestellten Abfallcontainer und ToiToi-WC-Kabinen das Gemeindebudget im fünfstelligen Bereich.

Aus diesem Grund ist das Save the Boulders Project 2024 ins Leben gerufen worden. Seit Anfang Jahr gibt es drei bewirtschaftete Parkareale (siehe Karte), auf denen gegen ein Entgelt parkiert und übernachtet werden kann.

Die Standorte sind mit Toiletten und Abfallstationen ausgerüstet. Feuerstellen, Wifi-Empfang sowie Möglichkeiten, Frischwasser zu beziehen, befinden sich im Aufbau.

Gebühren via Bed & Breakfast In Lak’ech

Für Verwirrung hat bei diversen Kletterinnen und Klettern das Bezahlen der Parkgebühren gesorgt. Mehrere Personen haben uns geschrieben, dass irgendwelche Leute direkt vor Ort Geld einziehen würden. Wir haben bei Daniele Zanzi, Sportkoordinator der Gemeinde Faido, nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

Die Gemeinde Faido hat Davide Serta und Stefano vom Bed & Breakfast In Lak’ech beauftragt, die Campinggebühr und die Tourismustaxe einzufordern.

Daniele Zanzi, Sportkoordinator Comune di Faido

Das Parkieren auf den drei bewirtschafteten Parkarealen kostet 50 Rappen pro Stunde oder 12 Franken pro Tag. Bei Übernachtungen kommen pro Person 2 Franken Tourismus-Taxe hinzu. Neben den ausgeschilderten Übernachtungsplätzen gibt es auch sogenannte temporäre Parkzonen. Diese sind auf der nachfolgenden Karte grün eingezeichnet.

Unmut abwenden, Goodwill schaffen

Daniele Zanzi betont, dass mit diesen Gebühren die Kosten seitens der Gemeinde gedeckt werden sollen, beispielsweise für die Abfallentsorgung oder die mobilen Toiletten. Dies ist insofern wichtig, da der Unmut in der lokalen Bevölkerung über falsch parkierte Autos oder Personen, die in ihren Bussen im Dorf übernachten, sowieso schon wächst. Wenn mit dem Besucheraufmarsch auch noch Kosten für die Allgemeinheit einhergehen, droht das Fass bald einmal überzulaufen.

Die Gemeinde habe auch die Möglichkeit von Campingplätzen geprüft, sagt Daniele Zanzi. Diese Idee habe man jedoch aus rechtlichen und regulatorischen Gründen wieder verwerfen müssen. «Für den Moment sind bewirtschafteten Parkareale die Lösung.»

Das Save the Boulders Project 2024 läuft noch bis Ende Jahr. Da das Pilotprojekt danach ausgewertet wird und der Gemeinde als Grundlage für weitere Entscheidungen dient, liegt es an uns allen, zu dessen Erfolg beizutragen. Deshalb: Hält euch an die Regeln und zahlt die Gebühren.

Übernachtungszonen Chironico
Auf den drei ausgeschilderten Parkzonen Chironico, Nivo und Grumo kann gegen eine Gebühr stressfrei übernachtet werden. Bilder: In Lak’ech.

So funktioniert das Parksystem

  1. Termin abmachen
    Per Telefon, Whatsapp oder Telegramm (auf der Parking-Area 1 gibt es gratis Wifi) kann Kontakt mit Davide oder Stefano vom In Lak’ech aufgenommen werden: +41 77 522 82 88. Parkplätze können auch über das entsprechende Formular auf der Website des In Lak’ech reserviert werden.
  2. Check-in & Bezahlen
    Das reservierte Ticket kann zu folgenden Zeiten am Info-Point der Parking Area 1 abgeholt werden: 08:00 bis 10:00 Uhr, 12:00 bis 16:00 Uhr und 20:00 bis 22.00 Uhr. Vor Ort kann bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden.
  3. Zuweisung
    Gemeinsam mit den Bevollmächtigten vom In Lak’ech könnt ihr euren Platz und die Aufenthaltsdauer festlegen.

Zugegeben, das System ist etwas umständlich. Bitte haltet euch trotzdem daran. Falls ihr Verbesserungsvorschläge, Ideen oder Anregungen habt, könnt ihr euch gerne bei Davide und Stefano melden. Oder schreibt einen Kommentar zu diesem Artikel (nach unten scrollen). Wir sammeln die Rückmeldungen und leiten diese an Davide, Stefano und die Gemeinde Faido weiter.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung des Klettermagazins Lacrux haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

Aktuell

Michaela Kiersch: «Mein bester Bouldertag ever»

Die amerikanische Kletterin Michaela Kiersch hat am Hueco Rock Rodeo innerhalb von 7 Stunden 10 Boulder zwischen 7B+ und 8B gezogen.

Historisch: Erste freie Begehung von Riders on the Storm (1200m, 7c+)

Siebe Vanhee, Sean Villanueve, Nico Favresse und Drew Smith gelingt die erste freie Begehung von Riders on the Storm.

Grosse Winterlinie in der Triglav-Nordwand wiederholt | The Dream Couloir

Gleich mehrere Seilschaften konnten im Januar eine der grossen slowenischen Winterlinien, das Dream Couloir in der Triglav-Nordwand begehen.

Wild Collective Bergsport Festival geht in die zweite Runde

Am 1. und 2. März geht das Wild Collective Bergsport Festival im appenzellischen Herisau in die zweite Runde.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Michaela Kiersch: «Mein bester Bouldertag ever»

Die amerikanische Kletterin Michaela Kiersch hat am Hueco Rock Rodeo innerhalb von 7 Stunden 10 Boulder zwischen 7B+ und 8B gezogen.

Historisch: Erste freie Begehung von Riders on the Storm (1200m, 7c+)

Siebe Vanhee, Sean Villanueve, Nico Favresse und Drew Smith gelingt die erste freie Begehung von Riders on the Storm.

Grosse Winterlinie in der Triglav-Nordwand wiederholt | The Dream Couloir

Gleich mehrere Seilschaften konnten im Januar eine der grossen slowenischen Winterlinien, das Dream Couloir in der Triglav-Nordwand begehen.

3 Kommentare

  1. Erstmal was Gutes:
    – Super, dass sich jemand der Problematik angenommen hat

    Wo noch Luft nach oben ist:
    – Link im Artikel für die Reservierung führt auf „page not found – Error 404“
    – Befürchtung, dass das System etwas zu mühsam ist und deswegen sich keiner dran hält -> besser wäre eine App gewesen wie „EasyPark“
    – ziemlich viel Arbeitsaufwand für die Zuständigen -> Befürchtung, dass die Zuständigen dass nicht lange durchhalten

    Zu diskutierender Vorschlag:
    -Parkplatz mit Spendenbox und auf Eigenverantwortung bauen?

    • Hallo Dr. Strom
      Danke für dein Feedback. Die verlinkte Seite ist nicht verfügbar. Vielleicht ist sie aufgrund der vielen Zugriffe zusammengebrochen? Wir hoffen es nicht.
      Das von der Gemeinde gewählte System ist, wie du sagst, alles andere als optimal. Wir werden das Feedback aus der Community sammeln und uns im Anschluss daran bei der Gemeinde mit einem proaktiven Vorschlag mit einer praktikableren Lösung melden.
      Merci und Gruss

    • Thank you Dr. for your intervention. We take the liberty of answering you directly in this blog. The „Save the Boulder“ project is constantly improving, day by day, thanks to the feedback we propose solutions to improve the service and provide everything at its best, trying to respect the needs of climbers and locals. As you can see from the latest updates on the site, the payment system is now online and there will soon be other news on the system adopted. Happy to be useful. Thanks also to Lacrux.com!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein