Adam Ondra klettert Water World 9a onsight

Und schon wieder verkündet Adam Ondra einen Erfolg: Ihm gelingt die Onsightbegehung der Route Water World im Klettergebiet Osp, Slowenien.

Vor wenigen Tagen eröffnete Adam Ondra in seinem Heimatgebiet den Boulder Pohár Nesmrtelnosti, in Englisch «Cup of Immortality», bewertet mit 8C/C+. Wenige Tage später fuhr der Tscheche nach Slowenien und wechselte ans Seil. Im Klettergebiet Osp setzte er eine alte Idee in Tat und Wahrheit um.

Schon vor längerer Zeit rückte die Route Water World (9a), erstbegangen von Klemen Becan, in den Fokus von Adam Ondra. Doch statt die Route so schnell wie möglich in Angriff zu nehmen, entschied sich Adam Ondra damals, die Route für eine Onsight-Begehung aufzuheben.

«9-Routen sind immer noch relativ selten. Noch seltener sind 9a’s, die sich für eine Onsightbegehung eignen oder zumindest potenziell onsight geklettert werden können.»

Adam Ondra
Adam Ondra bei der Onsightbegehung von Water World (9a) bei Osp, Slowenien. (Bild Adam Ondra)
Adam Ondra bei der Onsightbegehung von Water World (9a) bei Osp, Slowenien. (Bild Adam Ondra)

Der Entscheid, die Route Water World für eine Onsightbegehung aufzuheben hat sich als richtig erwiesen. «Die Route, die Bedingungen und die körperliche Fitness haben zusammengepasst», erklärt Ondra. Am vergangenen Samstag, 26. November 2022, stieg er in die Route ein und toppte die Linie auf Anhieb sturzfrei.

«Das ist eine der herausragendsten Leistungen bisher.»

Adam Ondra

Während Adam Ondra seinen Stolz über die Onsightbegehung ausdrückt, so kommentiert er die Begehung auch selbstkritisch. Die Route sei sicherlich nicht die schwierigste 9a, besonders mit Kneepads, sei aber auch nicht einfach zu lesen.

Ondra hat immer wieder 9a-Routen onsight versucht. Zuletzt gelungen ist ihm das im Jahr 2014 mit den Routen TCT bei Gravere, Italien und Il Domani bei Baltzola, Spanien.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

Nichts verpassen – Newsletter erhalten

* indicates required
Interessen

+++
Credits: Titelbild Adam Ondra 2022

Aktuell

Highend-Kletterschuh für harte Projekte | Unparallel Qubit

Mit dem Qubit hat Unparallel einen neuen High-Performance Kletterschuh...
00:12:03

Intimes Portrait der japanischen Olympionikin Miho Nonaka

Blick hinter die Kulissen: Begleite die japanische Kletterikone Miho Nonaka auf ihren intensiven Vorbereitungen für Olympia 2024.

Pou-Brüder und Micher Quito eröffnen neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85° M6)

Durchgehender 20-Stunden-Push: Gebrüder Pou und Micher Quito eröffnen im Alpinstil neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85°, M6).

Gängige Verletzungen beim Trailrunning und wie man sie vorbeugt

In diesem Artikel erfährst du, welche Verletzungen beim Trailrunning häufig vorkommen und was du dagegen tun kannst.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Highend-Kletterschuh für harte Projekte | Unparallel Qubit

Mit dem Qubit hat Unparallel einen neuen High-Performance Kletterschuh entwickelt, der im steilen und überhängenden Gelände so richtig auftrumpft. Wir sind mit der neuen...
00:12:03

Intimes Portrait der japanischen Olympionikin Miho Nonaka

Blick hinter die Kulissen: Begleite die japanische Kletterikone Miho Nonaka auf ihren intensiven Vorbereitungen für Olympia 2024.

Pou-Brüder und Micher Quito eröffnen neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85° M6)

Durchgehender 20-Stunden-Push: Gebrüder Pou und Micher Quito eröffnen im Alpinstil neue Route in den Anden: Pisco Sour (640m, 85°, M6).