Am 17. September 2019 gelang der Britin Emma Twyford die Rotpunktbegehung der 9a-Route Bing Bang am Lower Pen Trwyn in Nordwales. Sie ist die erste Britin, die eine Route in diesem Schwierigkeitsgrad punkten konnte.

Als Emma oben am Stand ankam, kann sie es kaum fassen. Mit ihrer Begehung von Big Bang (9a) schreibt sie nationale Klettergeschichte. Noch nie zuvor kletterte eine Britin eine 9a.

“Es fühlte sich wie ein Traum an. Wie bei den meisten Rotpunktbegehungen war ich im totalen Flow und fühlte sich richtig einfach an.”

Emma Twyford über die Begehung der Route Big Bang
(Bild John Bunney)

Emma stieg erstmals vor zwei Jahren die Route ein, war damals aber noch nicht stark genug. Ende 2018, nach langem Training, kehrte sie zurück und begann die Route ernsthaft zu projektieren. Schon damals war sie nah am Durchstieg, doch die Schlüsselstelle liegt weit oben und war Emma raus.

“Weil die Schlüsselstelle ganz zum Schluss kommt, war alles eine Frage der mentalen Stärke. Ich hatte schwer mit der Frustration zu kämpfen, wenn ich jeweils dort oben rausflog.”

Emma Twyford beim Projektieren der Route vor drei Monaten (Sound on!)

Historischer Tag am Lower Pen Trwyn

Am 17. September 2019 klappte es dann. Obwohl kein Wind blies und die Route nicht komplett trocken war, kletterte Emma die Route ohne zu stürzen. Mit ihrer Begehung setzt sich nicht nur einen Meilenstein in der britischen Klettergeschichte, sondern setzt auch die Geschichte des Gebiets fort. Am Lower Pen Trwyn wurde durch Ben Moon und Jerry Moffat die erste 8a Grossbritanniens geklettert. 1996 war es dann Neil Carson, der mit der Erstbegehung von Big Bang die erste 9a des Landes eröffnete. Dass Emma Twyford nun als erste Britin eine 9a in genau diesem Gebiet rotpunkt klettert, kommt wie gerufen.

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Bildmaterial John Bunney

Transa