Der amerikanische Kletterer Brad Gobright, bekannt für seine Free-Solo-Begehungen, ist gestern beim Klettern in El Potrero Chico, Mexico, tödlich verunfallt.

Am Nachmittag des 27. November 2019 waren Brad Gobright und Aiden Jacobson beim Abseilen in der Route El Sendero Luminoso, einer Mehrseillängenroute in El Potrero Chico (Mexico). Die beiden Kletterer verwendeten gemäss Informationen eines lokalen Kletterers, der sich drei Seillängen höher befand, ein 80-Meter-Seil zum Abseilen. In den Seillenden hatten die beiden, die gleichzeitig am Einfachseil abseilten, keinen Knopf gemacht. Brad Gobright seilte folglich über das Seilende ab und stürzte zusammen mit Aiden Jacobson in die Tiefe.

Auf Zwischenband gestürzt

Die Seilschaft fiel bis auf ein Zwischenband, das zum Biwakieren dient. Brad seinerseits fiel jedoch weiter in die Tiefe und verunfallte dabei tödlich. Aiden Jacobson stoppte auf dem Zwischenband und überstand den Sturz ohne schwere Verletzungen. Die Informationen basieren auf den Aussagen von Joel Heriberto Guaddarrama Garcia gegenüber Rock and Ice.

“Es tut mir so leid von Brad Gobright’s tödlichem Kletterunfall zu hören. Er war eine so warme, gutmütige Person, einer der Menschen, mit dem ich immer Zeit verbrachte. Eigentlich müsste man nun sagen, passt auf euch auf da draussen beim Klettern, aber momentan möchte ich das nicht. Ich bin einfach nur traurig und denke an Brad und seine Familie.”

Alex Honnold über den Tod von Brad Gobright

Brad Gobright war einer der besten amerikanischen Kletterer

Brad Gobright war bekannt für die Free-Solo-Begehungen zahlreicher schwerer Routen. Einem breiteren Publikum wurde er spätestens mit der Speed-Begehung an der Nose am El Capitan bekannt. Zusammen mit Jim Reynolds beging er die 1’000-Meter-Wand in lediglich 2 Stunden, 19 Minuten und 44 Sekunden (LACRUX berichtete).

Brad Gobright bei der Begehung einer schweren Route in India Creek

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Video Gramicci, Informationen basierend auf Rock and Ice

Geschenkideen