Im norwegischen Flatanger zieht Seb Bouin derzeit eine schwierige Route nach der Anderen. Zuerst sicherte er sich die erste Wiederholung von Adam Ondras Iron Curtain (9b), später punktete er in nur neun Versuchen die zweite Seillänge von Thor’s Hammer (9a/+). Nun will er die komplette Flatanger Cave an ihrer überhängendsten Stelle durchklettern. Eine neue 9c?

Als Seb Bouin vor kurzem Iron Curtain (9b) wiederholte und für die Begehung mit Kneepad eine Abwertung auf 9a+ vorschlug, gab er sich noch unsicher hinsichtlich seines nächsten grossen Projektes: «Die Route DNA hat mich ziemlich beansprucht. Ich brauche wahrscheinlich noch etwas Zeit für the next big one.» Nach der zweiten Seillänge von Thor’s Hammer (9a/+) vor einer Woche scheint ihn das 9c-Virus wieder gepackt zu haben. «Ich bin psyched, dass ich die erste Wiederholung geschafft habe. Und jetzt zu etwas noch grösserem.»

seb-bouin-iron-curtain
Seb Bouin wiederholt das Adam Ondra Testpiece Iron Curtain. Bild: Marco Müller

«Ich bin psyched, dass ich die zweite Seillänge von Thor’s Hammer (9a/+) wiederholen konnte. Und jetzt zu etwas noch grösserem.»

Seb Bouin

Mehrseillängenroute mit 9c-Potenzial

Die Vision von Seb Bouin ist es, die gesamte Hanshelleren Cave in Flatanger an ihrer steilsten Stelle zu durchklettern. Eingebohrt vom Norweger Magnus Midtbo führt die Mehrseillängenroute vom Umlenker von Nordic Plumber/Thor’s Hammer bis zur Kante des Daches. Adam Ondra verband 2012 mit der Erstbegehung von Thor’s Hammer (9a/+) die ersten beiden Seillängen der Linie zu einem 60-Meter-Ausdauerhammer. 2017 gelangen ihm dann auch noch die letzten 25 Meter im Grad 9a+.

Video: So klettert Dave Graham Thor’s Hammer

Für die Mega-Route durch das gesamte stark überhängende Dach gibt es laut Seb Bouin drei Einstiegsvarianten. Erstens: Über die Originalroute Thor’s Hammer, also eine lange 9a, gefolgt von einer kniffligen 9a+. Zweitens: Über Move (9b/+). Drittens: über Nordic Plumber (8c). «Mein Traum ist es, über Move einzusteigen. Adam und ich denken, dass diese Variante 9c sein könnte.»

«Mein Traum ist es, über Move in die Mega-Route einzusteigen. Adam und ich denken, dass diese Variante 9c sein könnte.»

Seb Bouin

Knallharter Ausdauertest

Unabhängig von der Startroute sei der schwierige Teil dieses Projekts die notwendige Ausdauer und die Frage, wie man genügend Kraft für die letzte Seillänge zurückbehält, erklärt Seb Bouin. «Wir müssen etwa 50 Meter klettern, nur um in die letzte Seillänge zu gelangen.»

«Die gesamte Linie könnte etwa 130 Meter lang sein und in einem Zug geklettert werden, wobei die Seile beim Klettern gewechselt werden.»

Seb Bouin

Die Linie besteht insgesamt aus etwa 80 Metern harter Kletterei mit der Crux auf den letzten Metern. Damit aber noch nicht genug: Oberhalb der Höhle warten noch rund 50 Meter senkrechter Kletterei darauf, eingebohrt zu werden. «Die gesamte Linie könnte etwa 130 Meter lang sein und in einem Zug geklettert werden, wobei die Seile beim Klettern gewechselt werden», schwärmt der starke Franzose.

Video: Seb Bouin klettert Move

Move Integral als finales Ziel

Es ist schwer, sich vorzustellen, welchen Gesamtgrad dieses Projekt haben könnte, aber eines steht für Seb Bouin fest: Diese letzte 9a+ Seillänge ist aufgrund des Stils und der Kombination der Schlüsselstellen wirklich schwer.

Um für die potenzielle 9c zu trainieren, werde er es zuerst sicherlich über Nordic Plumber oder Thor’s Hammer versuchen. Diese Kombination werde vermutlich irgendwo bei 9b+ einchecken. «Mein grosses Ziel ist es, dann Move Integral zu probieren.» Von dieser Variante glauben sowohl er als auch Adam Ondra, dass sie 9c sein könnte.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Marco Müller

actiontalkTV
EnglishSpanishFrenchItalianGerman