Nach einem verregneten Sommer mit denkbar schlechten Kletterbedingungen sind die Hoffnung auf eine gute Herbstsaison grösser denn je. Zumindest der September startete vielversprechend, fehlt nur noch die passende Tour. Wir präsentieren vier schöne Mehrseillängenrouten im Plaisirbereich.

1 Fähnligipfel, Röstiraffle – Alpstein

Hat man den furchtbar steilen Aufstieg durch das Brüeltobel endlich geschafft, wird man schon bald mit dem ersten Berggasthaus und einer prächtigen Aussicht auf das liebliche Tal mit seinen saftigen Alpwiesen belohnt. In dieser idyllischen Wandergegend liegt der Fählensee am Fuss der Widderalpstöck. Wer auf der Suche nach einfachen und lohnenswerten Mehrseillängentouren mit imposanter Aussicht ist, der wird hier fündig. Unsere Empfehlung am Fähnligipfel ist die Route Röstiraffle.

Traumhafte Rundumsicht am Fähnligipfel

Fakten zur Route

  • Schwierigkeitsgrad 5c (5b obl.)
  • 6 Seillängen
  • Exposition Süd
  • 50 Meter Seil, 10 Expressschlingen, Friends und Keile

Das We Care Classic 9.5 Seil von Mammut: so bunt wie ein Herbstwald. Das Seil wird aus Garnresten gewonnen. Deshalb hat jede Serie eine andere Farbe.
Das We Care Classic 9.5 Seil von Mammut: so bunt wie ein Herbstwald. Das Seil wird aus Garnresten gewonnen. Deshalb hat jede Serie eine andere Farbe.

2 Bockmattli Westwändli – Glarus

Am Bockmattli gibt es durch die 400 Meter hohe Nordwand des Grossen Turms ernsthafte alpine Touren, die viel Abenteuerfeeling bieten. Ein gut abgesicherter Klassiker im einfacheren Gelände ist das Westwändli am Kleinen Turm. Die Route ist durchgehend gut mit Bohrhaken (auch die Stände) abgesichert. In den einfacheren Längen sind die Abstände etwas weiter, es empfehlen sich Zwischensicherungen mit Keilen.

Tipps: Aufgrund ihrer Exposition ist das Westwändli sonniger als die Touren an der klassischen Nordwand und trocknet nach Regenfällen schnell wieder ab.

Katherine Choong in der Route Supertramp in der Nordwand des Bockmattli.
Katherine Choong in der Route Supertramp in der Nordwand des Bockmattli.

Fakten zur Route

  • Schwierigkeitsgrad: 5c+ (5b/A0)
  • 7 Seillängen
  • 50 Meter Seil, 10 Expressschlingen, Keile und Friends
  • Kletterzeit: 3.5 Stunden
  • Exposition: West

Die leichte Daunenjacke darf beim Herbstklettern nicht fehlen. 
Wenn die Sonne einmal weg ist, wird es schnell kalt.
Die leichte Daunenjacke darf beim Herbstklettern nicht fehlen.
Wenn die Sonne einmal weg ist, wird es schnell kalt.

3 Pizzo del Prévat, Nordostkante – Leventina

Die Felszacken über der Alp Campo­ Lungo machen das «Matterhorn des Südens» zu einem beliebten Ziel. Die Route an der Nordostkante gilt als anspruchsvoller, aber gut abgesicherter Klassiker. Die Route mit Schwierigkeiten bis 5c läuft grösstenteils den Grat entlang und erfreut mit griffigen Schuppen und soliden Tritten aus Gneis. Die Route am Pizzo del Prévat ist mit der Seilbahn vom Dorf Rodi hinauf zum Lago Tremorgio erreichbar. Übernachtet werden kann in der Hütte Capanna Leit auf 2.257 Meter Höhe.

Tipp: In der sechsten und siebten Seillänge kann zwischen zwei Varianten gewählt werden. Die schönere und etwas schwierigere Variante folgt dem Grat.

Der imposante Gipfel des Pizzo del Prévat. (Bild Verlag Filidor)
Der imposante Gipfel des Pizzo del Prévat. (Bild Verlag Filidor)

Fakten zur Route

  • 5c (5a/A0)
  • Länge 200m
  • Dauer: 5 Stunden
  • 2x 50m Seil, 10 Express­schlingen, Friends und Keile
  • Abstieg über den Südostgrat mit einigen leichten Kletterstellen

Leicht bekleidet – auch an den Füssen – geht es an die sonnigen Felsen. Mit dem TX Guide Leather von La Sportiva ist man schnell über dem Nebel.
Leicht bekleidet – auch an den Füssen – geht es an die sonnigen Felsen. Mit dem TX Guide Leather von La Sportiva ist man schnell über dem Nebel.

4 Roche des Nants, Mustapha – Jura

Die Roche des Nants ragt steil empor und bietet beeindruckende Touren in relativ einfachem Gelände. Eine schöne und lohnenswerte Route im Bereich 6a+ ist Mustapha. Sie verläuft entlang eines Risssystems in typischen Jura-Kalk. Die Absicherung ist gut und es kann über die Route abgeseilt werden.

Die Roche des Nants in der Gorge du Court. (Bild Nicolas Zambetti)
Die Roche des Nants in der Gorge du Court. (Bild Nicolas Zambetti)

Fakten zur Route

  • Schwierigkeitsgrad 6a+ (obl.)
  • 9 Seillängen
  • 50 Meter Seil, 10 Expressschlingen, Keile und Friends
  • Exposition West

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Bildmaterial Verlag Filidor, Titelbild Von Rougemont / CC BY-SA 3.0