Die Hauptstadt des Bundeslandes Tirol hat alles, was es für erlebnisreiche Kletterferien mit der Familie braucht: Eine lebendige und gleichwohl gemütliche Altstadt, Berge so weit das Auge reicht und zahlreiche Freizeitangebote für Ruhe- oder Regentage. Wir haben uns Innsbruck genauer angeschaut und zeigen euch, wo es sich mit Kindern am besten Klettern lässt, welche Übernachtungsmöglichkeiten es gibt und was man an Regen- oder Ruhetagen unternehmen kann.

Mit der Geburt des Nachwuchses verändert sich die Situation für viele Kletterpaare. Lange Zustiege, abschüssiges Gelände sowie brüchiger Fels sind Faktoren, die einem vom Klettern abhalten. Trotzdem möchten viele Eltern nicht aufs Klettern oder Bouldern verzichten. Ganz zu recht, denn Optionen gibt es zu Hauf. Wer sich für Kletterferien in Innsbruck entscheidet, dem empfehlen wir folgende Klettergärten und Bouldergebiete.

Die Ehnbachklamm – Klettern am Bach

Das Gebiet in der Gemeinde Zirl bietet rund 130 Routen in allen Schwierigkeitsgraden und Expositionen. In der Ehnbachklamm lassen sich ein gemütliches Picknick, ein Sprung ins kühle Nass und Kletterei an Löchern und Leisten ideal kombinieren.

Was für ein Ambiente! Klettern in der Ehnbachklamm.
Was für ein Ambiente! Klettern in der Ehnbachklamm.

Höttinger Steinbruch – von einfach bis schwer

Ebenfalls perfekt für eine Klettersession mit Kindern ist der Höttinger Steinbruch (Topo) mit seinem speziellen roten Gestein (Brekzie). In diesem Klettergarten findet ihr 48 Touren in den Schwierigkeitsgraden 5b bis 7c+. Die Wand ist gegen Südwesten ausgerichtet und lässt das Klettern dank ihrer Neigung auch bei leichtem Regen zu.

Die Wiese vor der Wand lädt zum Verweilen ein.
Die Wiese vor der Wand lädt zum Verweilen ein.

So überbrückst du einen Ruhe- oder Regentag in Innsbruck

Nicht immer ist man während den Ferien mit schönem Wetter gesegnet. Dank des vielfältigen Angebots in und um Innsbruck lassen sich Ruhe- oder Regentage auch mit Kindern wunderbar überbrücken.

Die Arzler Alm

www.arzleralm.at

Die Arzler Alm ist wirklich das perfekte Ausflugsziel für Familien mit kleinen Kindern. Der Aufstieg ist kurz und unkompliziert und doch ist man auf einer richtigen Alm. Alle die etwas höher hinaufwollen, können aber auch noch weiter auf die Höttinger oder Rumer Alm gehen. Zu beiden Hütten führen breite Forststraßen, die auch für Kinder gut begehbar sind.

Der Alpenzoo

www.alpenzoo.at

In diesem Zoo findet ihr weder Elefanten, Löwen oder Schimpansen. Viel mehr vereint der Innsbrucker Alpenzoo Tiere aus der heimischen Bergwelt: Mächtige Braunbären tappen durch ihr Gehege, Fischotter schwimmen flink durch das Wasser und der Bartgeier betrachtet die Besucher argwöhnisch von einem Ast. Ein Highlight für Gross und Klein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dan (@wolff1989) am

Das Telfer Bad

www.telferbad.at/

Das Telfer Bad verfügt über einen Innenbereich, mit einem über 400m² großen Sportbecken, einem Familienbecken und einem eigens abgetrennten Kinderbecken mit Wasserspielen für die kleinsten Gäste.

Vier Mal schlafen – ganz unterschiedlich

Während die einen am liebsten in ihrem gemütlichen VW-Bus auf dem Campingplatz nächtigen, nisten sich die anderen lieber in einem Hostel oder Hotel ein. Wer den Kontakt mit der lokalen Bevölkerung und ein besonderes Erlebnis sucht, dem bietet sich eine Übernachtung auf dem Bauernhof.

Mitten im Grünen – Der Campingplatz Natterersee

www.natterersee.com

Wer kein Zelt mitnehmen will oder kann, der findet auf dem Campingplatz wunderschöne Holz-Lodges inmitten eines lichten Waldes oder sogenannte Safari-Zelt, die gemietet werden können.

Fürs kleine Portemonnaie – Das Hostel Marmota

www.hostelmarmota.com

Das Hostel Marmota bietet preiswerte Unterkunft für alle Reisenden. Es bietet verschiedene Arten von Zimmer, eine Terrasse für die Gäste und Zugang zur Küche.

Wer es lieber chic hat – Das Boutique Hotel Nala

www.nala-hotel.at

Das Nala Hotel ist super zentral und trotzdem ruhig gelegen. Und das Frühstück, das Frühstück ist sensationell.

Wo sich Füchse und Hasen gute Nacht sagen – Hoarachhof

www.hoarachhof.com

Zurück ins 12. Jahrhundert. Ok, nicht ganz. Der Hoarachhof ist ein wunderschön renovierter Bauernhof aus dem 12. Jahrhundert, der Familien mit Kindern so einiges bietet. Neben einer entspannten Atmosphäre gibt es auf dem Hof allerlei Tiere wie Kühe, Kälber, Schafe, Lämmer, Schweine und Katzen, die die Kinderherzen höher schlagen lassen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hoarachhof 🌸🌸🌸🌸 (@hoarachhof_uab) am

Innsbruck nennt sich zu Recht Climbers City

Credits: Bildmaterial Innsbruck Tourismus

«Kletterferien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.