In seinem jüngsten Video verrät der tschechische Kletterprofi Adam Ondra, was ihn seit seiner Kindheit am Onsight-Klettern fasziniert. Zum Glück für ihn, gibt es im Kletterparadies Arco immer noch Sektoren, die er nicht kennt. So kann er in Braboletta (8b) und L’occhio Della Tigre (8a+) zeigen, dass er diese Form des Kletterns ziemlich gut beherrscht.

„Es ist immer toll für mich, zu einem Felsen zu kommen, an dem ich noch nie war“, schwärmt Adam Ondra. Denn dann kann er das tun, was er am besten kann und mag: Onsight Klettern. Schon als Kind habe er jeweils versucht, so viele Routen wie möglich an einem Tag Onsight zu klettern. „Häufig war es dann auch so, dass ich die Route gar nicht mehr probieren wollte, wenn ich im ersten Versuch gestürzt war.“

Video: Adam Ondra übers Onsight-Klettern

Die Summe dieser Erfahrungen hat Adam Ondra zu dem gemacht, der er heute ist: der beste Kletterer der Welt. Über die Jahre hat er Fertigkeiten entwickelt, die ein Onsight bei ihm wie ein Rotpunkt-Versuch aussehen lassen. Wenn es von aussen scheint, als ob er schon wüsste, was zu tun ist, dann basiert dies für Adam Ondra selbst vor allem auf seiner Intuition.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Petr Chodura