Die italienische Profikletterin Laura Rogora scheint nicht zu bremsen zu sein. Anfang des Monats schrieb sie mit der Begehung der Sportkletterroute Erebor (9b/+) Klettergeschichte. Noch nie kletterte eine Frau in diesem Grad. Das vergangene Wochenende nutzte sie wieder, um für Schlagzeilen zu sorgen.

Während sich der Otto-Normalbürger an einem klassischen Familienwochenende im Restaurant trifft, ordentlich trinkt und rumsitzt, so fährt Laura Rogora in ein Klettergebiet mit knüppelharten Routen. So geschehen vor wenigen Tagen. Sie fuhr nach San Rocchino und machte mit zahlreichen schwierigen Routen kurzen Prozess.

Während des Kurztrips erweiterte sie ihre 9a-Routensammlung um La Terza Età, kletterte Obi one kenobi (8b+) onsight und im selben Begehungsstil auch die 8b-Route No Comment. Hier sei angemerkt, dass 8b+ der maximale Grad ist, den Frauen bisher onsight klettern konnten. Laura Rogora hat bereits zwei Mal eine Route in diesem Grad onsight klettern können. Nur eine handvoll Frauen auf der Welt, schafften dies bisher (siehe Slowenin Vita Lukan klettert 8b+ (Geminis) onsight).

Die 20-jährige Kletterin gehört unbestritten zu den besten Kletterinnen der Welt. Eigentlich muss man ihr sogar den Titel „Beste Kletterin der Welt“ verleihen, zumindest wenn man auf die Bilanz schwieriger Sportkletterrouten blickt.

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Luca Andreozzi

Adventskalender