Den dritten IFSC-Weltcup der Saison auf chinesischem Boden gewannen Adam Ondra und Chaehyun Seo souverän.

Es war ein verrücktes Halbfinale in Xiamen. Gleich drei Athleten (Alberto Ginés Lopez, Jesse Grupper und Adam Ondra) teilten sich den zweiten Platz, die sechste Zwischenrangierung belegten Sean Bailey und Taisei Homma. Entsprechend hoch war die Spannung im Finale.

Der Japaner Tomoa Narasaki, der nur knapp ins Finale einzog, startete mit einer unglaublichen Leistung in die letzte Runde. In weniger als drei Minuten toppte er die Finalroute. Schon musste befürchtet werden, dass die Finalroute zu einfach geschraubt war. Doch Sean Bailey bewies das Gegenteil, bei ihm war am Punkt 23+ bereits Schluss.

Als Spitzenreiter der Gesamtrangliste beendete Adam Ondra seinen Finallauf, indem er die Zuschauer aufforderte, ihn anzufeuern, bevor er den letzten Haken clippte und sich damit die dritte Goldmedaille der Saison sicherte.

Chaehyun holt sich in Xiamen den Saison-Gesamtsieg

Im Halbfinale der Damen kam es ebenfalls zu einer Doppelbelegung eines Ranges. Janja Garnbret und Chaehyun Seo schafften beide das Top der Route und teilten sich den ersten Zwischenrang. Die hinteren Ränge beim Finaleinzug belegten Lucka Rakovec (Slowenien) und die Japanerin Ai Mori.

Lucka Rakovec startete als erste Athletin ins Finale und verpasste den letzten Griff knapp. Als erste ein Top holte sich Jain Kim. Die gesamte Route kletterten neben ihr auch Janja Garnbret und Chaehyun Seo. Letztere war es dann auch, die den Wettkampf für sich entschied und die Goldmedaille gewann. Mit ihrer vierten Goldmedaille im Jahr 2019 ist Chaehyun unangefochtene Saison-Gesamtsiegerin.

Bildergalerie IFSC Weltcup Xiamen 2019

Video: Finale Lead in der Wiederholung anschauen

Die detaillierten Ergebnisse des IFSC Lead World Cup Xiamen 2019 sind auf der Website des Verbandes zu finden.

+++
Credits: Bildmaterial Eddie Fowke/IFSC

Transa