Die Schweizer Eiskletterinnen und Eiskletterer haben am UIAA-Weltcup und der gleichzeitig stattfindenden Europameisterschaft in Champagny-en-Vanoise einen starken Auftritt hingelegt: Vivien Labarile gewann in der Disziplin Speed zweimal Gold, Petra Klingler holte Gold und Silber und Benjamin Bosshard sicherte sich eine Silber- und eine Bronzemedaille.

Bei eisigen Temperaturen und in winterlicher Atmosphäre fanden in Champagny-en-Vanoise in den französischen Alpen der zweite UIAA Eiskletter-Weltcup des Jahres 2023 sowie auch die Europameisterschaften statt.

Emotionale Achterbahn für Petra Klingler

Petra Klingler gewann am Saisonauftakt in Cheongsong souverän Gold. «Dies hat mir die Bestätigung gegeben, dass ich fit bin und vorne dabei sein kann.» Sie sei sich aber durchaus bewusst gewesen, dass ihr Sina Goetz und Woonseon Shin einen zweiten Sieg nicht einfach so schenken würden.

Am Weltcup in Frankreich sah es jedoch lange Zeit so aus, als würde es ganz anders kommen als in Korea. Nach einer gelungene Quali gefährdete ein überraschender Sturz im Halbfinale den Finaleinzug der amtierenden Weltmeisterin.

Mit viel Glück schaffte es Petra Klingler doch ins Finale. «Ich habe mir dann vor Augen geführt, dass die Karten neu gemischt werden und mich darauf konzentriert, meinen Fokus und meinen Rhythmus zu finden», erzählt sie.

Im Finale als Erste zu klettern, sei gar nicht so einfach gewesen, da man weniger Zeit habe, die Route in der Iso mit den anderen Athletinnen zu besprechen. Trotzdem schaffte es Petra Klingler bis zum Top, konnte jedoch die letzte Expressschlinge nicht mehr klippen.

«Es ist so anders, wenn man nach der Routenbesichtigung keine Zeit mehr hat, über die Bewegungen nachzudenken, und auch nicht weiss, ob man schneller werden muss oder nicht.»

Petra Klingler
Mit ihrem zweiten Platz am Weltcup in Frankreich führt Petra Klingler die Zwischenwertung im Gesamtklassement zusammen mit der Südkoreanerin Woonseon Shin an. Bild: UIAA
Mit ihrem zweiten Platz am Weltcup in Frankreich führt Petra Klingler die Zwischenwertung im Gesamtklassement zusammen mit der Südkoreanerin Woonseon Shin an. Bild: UIAA

Damit war ihr klar, dass es aufgrund der eher einfacheren Route ein Rennen auf Zeit werden würde. Ihre Teamkollegin Sina Goetz nahm ihr ganze dreissig Sekunden ab, die Koreanerin deutlich mehr. Goetz wurde später jedoch abgewertet, da sie auf einem nicht erlaubten Tritt stand.

Dies sei ihr entgegen gekommen, da sie einen Platz nach vorne rutschte und den Europameistertitel für sich entscheiden konnte, erzählt Petra Klingler. «Gleichzeitig ist der Sieg dadurch negativ behaftet. Sina war besser und hat mich klar geschlagen.»

Weltcup Champagny: Rangliste Lead Frauen

  1. Woonseon Shin (KOR)
  2. Petra Klingler (SUI)
  3. Eimir McSwiggan (IRL)

Zeit als entscheidender Faktor

Der Schweizer Benjamin Bosshard bezwang im Finale des Weltcups die gesamte Route und distanzierte dabei seinen Kontrahenten Heeyong Park aus Korea um eine gute halbe Minute. Besser war an diesem Tag nur einer: Der Franzose Louna Ladevant. Er kletterte schnell, aggressiv und zielstrebig und bewältigte die Route nochmals 45 Sekunden schneller als Bosshard.

Benjamin Bosshard nimmt am Weltcup in Champagny-en-Vanoise die Silbermedaille im Lead entgegen: Bild: UIAA/Nils Paillard/alpy.io
Benjamin Bosshard nimmt am Weltcup in Champagny-en-Vanoise die Silbermedaille im Lead entgegen: Bild: UIAA/Nils Paillard/alpy.io

Weltcup Champagny: Rangliste Männer Lead

  1. Louna Ladevant (FRA)
  2. Benjamin Bosshard (SUI)
  3. Heeyong Park (KOR)

Europameisterschaft Champagny: Rangliste Männer Lead

  1. Louna Ladevant (FRA)
  2. Virgile Devin (FRA)
  3. Benjamin Bosshard (SUI)

Schnell, schneller, Vivien Labarile

Nach dem sechsten Platz in Cheongsong drückte Vivien Labarile am zweiten Tourstopp des UIAA-Eiskletter-Weltcups mächtig aufs Gas. Gerade einmal 12,01 Sekunden benötigte sie im letzten der drei Durchgänge. Dies bescherte ihr die Goldmedaille in der Disziplin Speed, den Europameistertitel sowie die momentane Führung im Tournee-Ranking.

Vivien Labarile freut sich in Champagny-en-Vanoise über ihre Goldmedaille. UIAA/Nils Paillard/alpy.io
Vivien Labarile freut sich in Champagny-en-Vanoise über ihre Goldmedaille. UIAA/Nils Paillard/alpy.io

Weltcup Champagny: Rangliste Speed Frauen

  • Vivien Labarile (SUI)
  • Lorena Beck (LIE)
  • Olga Kosek (POL)

Europameisterschaft Champagny: Rangliste Speed Frauen

  • Vivien Labarile (SUI)
  • Lorena Beck (LIE)
  • Olga Kosek (POL)

Die nächste Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen, bietet sich bereits kommendes Wochenende. Dann trifft sich versammelte Eiskletter-Elite zum Weltcup in Saas Fee. Petra Klingler blickt dem Heimspiel nicht nur aufgrund ihrer Ausgangslage im Gesamtklassement motiviert entgegen: «Der Heim-Weltcup, die coole Location und das Publikum, das einem dazu antreibt, die letzte Reserve herauszuholen, das ist das Grösste.»

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild UIAA

Geschenkideen
EnglishSpanishFrenchItalianGerman