5 Drytooling-Techniken für Fortgeschrittene

Im Artikel so gelingt der Einstieg ins Drytooling wurden die Grundlagen des Drytooling vorgestellt. Dieser Artikel befasst sich nun mit den fortgeschrittenen Drytooling-Techniken. Deren Anwendung ermöglicht es, schwierigere Routen zu klettern und noch mehr aus dieser faszinierenden Spielart des Kletterns herauszuholen.

Ein Beitrag von Peter von Känel

Das lernst du in diesem Artikel

Ein fundiertes Repertoire an Drytooling-Techniken kann auch beim Mixedklettern sehr hilfreich sein. Bild: Peter von Känel
Ein fundiertes Repertoire an Drytooling-Techniken kann auch beim Mixedklettern sehr hilfreich sein. Bild: Peter von Känel

Figure of Four

In überhängendem Gelände bietet die Figure of Four zwei entscheidende Vorteile: Man belastet den Hook nicht nach aussen vom Fels weg, sondern in der Falllinie nach unten. Dies ergibt einen verlässlicheren Kraftschluss zwischen Haue und Fels.

Weiter hat man aus der Figure of Four bei vergleichsweise moderatem Kraftaufwand gewaltig viel Reichweite, besonders wenn man sie technisch sauber ausführt. Die Reichweite wird maximal, wenn man die Figure of Four nicht in die Armbeuge, sondern auf das Daumen-Basisgelenk ansetzt und sich mit dem unteren Bein aufdrückt.

Die Figure of Four eignet sich gut zum Überwinden steiler, trittloser Passagen wie Dächer und Dachkanten.

  • Fig4 mit geringer Reichweite
  • Fig4 mit grosser Reichweite

Figure of Nine

Bei der Figure of Nine schlägt man das Bein über den Arm der gleichen Körperseite, d.h. rechtes Bein – rechter Arm, respektive linkes Bein – linker Arm. Wenn man das Eisgerät umgreift und das Bein über den gegenüberliegenden Arm schlägt, ist man wieder in der Figure of Four. Diese Bewegungssequenz kann man wiederholen, um beispielsweise eine Dachpassage ohne Tritte zu klettern.

  • Ausgangsposition, in diesem Beispiel aus der Fig4.
  • Rechtes Bein über die rechte Hand in die Fig9.
  • Weites Aufdrücken aus der Fig9.

Lyofood: Praktische Gourmet-Menüs für Unterwegs

Ob Figure of 4 oder Figure of 9: Wer draussen unterwegs ist und sich bewegt, hat früher oder später Hunger.

Wer bei der Verpflegung das Gewicht optimieren will, ohne bei der Qualität Abstriche machen zu müssen, ist bei Lyofood bestens aufgehoben. Die gefriergetrockneten Mahlzeiten kommen komplett ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe daher.

Die Gefriertrocknung ermöglicht die Beibehaltung des natürlichen Geschmacks und der Konsistenz der Lebensmittel. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden der Lebensmittelkonservierung beeinträchtigt die Gefriertrocknung weder den Geschmack noch die Qualität der Lebensmittel.


Untergriffe

Es ist zwar manchmal etwas anstrengend und umständlich, das Eisgerät in der Hand zu drehen und in einen Untergriff zu setzen, aber einmal gesetzt, ermöglichen Untergriffe elegante und weite Züge. Sofern der Hook hält, bieten sie, sobald sie voll belastet sind, eine hohe Zuverlässigkeit.

Lockeres Festhalten der Eisgeräte

Besonders bei unsicheren Hooks ist es ein ebenso natürlicher wie kontraproduktiver Reflex, die Griffe der Eisgeräte mit viel Kraft zu umschliessen. Man klettert jedoch deutlich kraftsparender und kontrollierter, wenn man die Eisgeräte locker festhält und die Finger richtig positioniert: Den kleinen Finger legt man auf die horizontale Auflage. Die restlichen Finger lässt man durch lockeres Greifen nach unten an den kleinen Finger rutschen. Die so erzeugte Reibung erlaubt ein kraftsparendes Hängen am Griff.

  • Verkrampft
  • Locker

Wenn man am eigenen Limit klettert, entscheidet das lockere Halten der Eisgeräte über Erfolg oder Misserfolg. Unter Stress kann man das weiche Greifen nur anwenden, wenn man es durch häufiges Üben automatisiert hat.

Umgreifen von lang auf kurz mit der gleichen Hand

Meistens geht mit dem Umgreifen ein Handwechsel einher. Es kommt jedoch ab und zu vor, dass man an einem Eisgerät mit der gleichen Hand von lang auf kurz umgreifen will. Nachfolgende Abbildung zeigt, wie das gemacht werden kann.

Man ergreift mit der anderen Hand den oberen Griff möglichst tief, indem man nur den Mittel- und Zeigfinger auflegt. Nun hat man genügend Platz, um vom unteren auf den oberen Griff zu wechseln und dabei die andere Hand zu lösen.

Zum Autor

Peter von Känel, Jahrgang 1973, ist Bergführer, Aviatik-Ingenieur und leidenschaftlicher Kletterer. Nicht nur mit dem Eis- und Mixedklettern, sondern auch mit dem Faktor Mensch setzt sich Peter bereits seit vielen Jahren intensiv auseinander.

Nebst einigen aufsehenerregenden Eis- und Mixed-Erstbegehungen wie beispielsweise der Route B.A.S.E im Lauterbrunnental, hat Peter viele extrem anspruchsvolle Routen wiederholt, teilweise als Bergführer.

Mit diesen Touren, sowie in vielen Diskussionen mit versierten Kletterkollegen, hat sich Peter über die Jahre einen grossen Wissensschatz über das Eis- und Mixedklettern angeeignet. In Kursen, Coachings und mit seinem neuen Lehrbuch gibt er dieses Wissen weiter.

Peter von Känel: Bergführer, Aviatik-Ingenieur und leidenschaftlicher Kletterer.
Peter von Känel: Bergführer, Aviatik-Ingenieur und leidenschaftlicher Kletterer.

Steep Frozen: Ein praxisbezogenes Lehrbuch

Diese Eis-Serie kratzt nur an der Oberfläche dieses faszinierenden Themas. Für all diejenigen, die es genauer wissen wollen, ist Anfang November 2022 ist das Buch Steep Frozen erschienen.

Dieses praxisbezogene Lehrbuch vom Peter von Känel fasst in kompakter Form eine Fülle von nützlichem Wissen rund ums Eisklettern, Mixedklettern und Drytooling zusammen.

Abschnitte zu mentalen Aspekten und Ausrüstung runden dieses übersichtlich strukturierte Werk ab. Dank dem kompakten Format lässt sich das Buch auch als nützliches Nachschlagewerk für unterwegs verwenden.

Das Buch ist im Filidor Verlag erschienen und kostet Fr. 32.00. Weitere Informationen inklusive Leseprobe und Leserfeedbacks findest du auch auf Peter von Känel’s Website.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung des Klettermagazins Lacrux haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Peter von Känel

Aktuell

Will Bosi wiederholt Return of the Sleepwalker (9A) und bestätigt Grad

Will Bosi ist nicht zu stoppen: In den Red...

Michaela Kiersch: «Mein bester Bouldertag ever»

Die amerikanische Kletterin Michaela Kiersch hat am Hueco Rock Rodeo innerhalb von 7 Stunden 10 Boulder zwischen 7B+ und 8B gezogen.

Historisch: Erste freie Begehung von Riders on the Storm (1200m, 7c+)

Siebe Vanhee, Sean Villanueve, Nico Favresse und Drew Smith gelingt die erste freie Begehung von Riders on the Storm.

Grosse Winterlinie in der Triglav-Nordwand wiederholt | The Dream Couloir

Gleich mehrere Seilschaften konnten im Januar eine der grossen slowenischen Winterlinien, das Dream Couloir in der Triglav-Nordwand begehen.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Will Bosi wiederholt Return of the Sleepwalker (9A) und bestätigt Grad

Will Bosi ist nicht zu stoppen: In den Red Rocks sichert er sich die erste Wiederholung von Return of the Sleepwalker (9A). Der 25-Jährige...

Michaela Kiersch: «Mein bester Bouldertag ever»

Die amerikanische Kletterin Michaela Kiersch hat am Hueco Rock Rodeo innerhalb von 7 Stunden 10 Boulder zwischen 7B+ und 8B gezogen.

Historisch: Erste freie Begehung von Riders on the Storm (1200m, 7c+)

Siebe Vanhee, Sean Villanueve, Nico Favresse und Drew Smith gelingt die erste freie Begehung von Riders on the Storm.