Der russische Profiathlet Alexey Rubtsov nutzt seinen jüngsten Schweizaufenthalt primär für die Erstbegehung neuer Blöcke im Calancatal. Mit Erfolg. Er eröffnet Last Samurai (8a+), Il Toro (8a) und Silver Surfer (8b).

Ende Dezember boulderte der Russe zum ersten Mal im Calancatal des Kantons Graubünden. Im Val Calanca gelang ihm die Flash-Begehung des 8a+ Boulders The Last Emperor. Im neuen Jahr konzentrierte er sich auf die Begehung neuer Linien. Das Val Calanca ist dank Alexey um zwei 8a’s reicher geworden. Er beging Last Samurai (8a+) und Il Toro (8a). “Die Boulder sind nicht super schwer, aber wunderschön und werden sicherlich beliebt”, meint Alexey Rubtsov.

Boulder Silver Surfer (8b) erstbegangen

Wenige Tage später vermeldete Alexey bereits die nächste – dieses Mal härtere – Erstbegehung. An einer wunderschönen wellenförmigen Felsformation gelingt ihm die Erstbegehung des 8b-Boulders Silver Surfer.

“Als ich diesen Boulder zum ersten Mal probiert habe, hatte ich den Eindruck, es hätte nicht genügend Griffe.”

Alexey Rubtsov bei der Begehung von Silver Surfer (8b) im Calancatal

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alexey Rubtsov (@alexey_rubtsov) am

Alexey Rubtsov bei der Begehung von Last Samurai und Il Toro im Val Calanca

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Alexey Rubtsov (@alexey_rubtsov) am

Credits: Titelbild Alexey Rubtsov

«Kletter-Weltmeisterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.