Dem Franzosen Lucien Martinez gelingt die Begehung des Fontainebleau-Klassikers The Big Island (8c). Als Bewertung schlägt Lucien jedoch 8b+ vor.

Lucien Martinez gehört eigentlich zur klaren Spezies der Seilkletterer. Für das Klettern am Seil schlägt sein Herz. Doch auch an den Blöcken ist er immer wieder anzutreffen, was auch kein Wunder ist, denn er wohnt im französischen Boulderparadies Fontainebleau. Ebendort hat er sich nun ein grösseres Projekt vorgenommen: The Big Island.

Bei The Big Island handelt es sich um eine verlängerte Version der von Dave Graham im Jahr 2008 erstbegangenen Linie The Island. Die erste Begehung der neuen Version, also The Big Island, bewertet mit 8c, holte sich Vincent Pochon. Ebendiesen Boulder wiederholte nun Lucien Martinez – gibt aber als Bewertung als erster Wiederholer 8b+ an.

Der Boulder hat alles, um ein Klassiker zu sein. Die Bewegungen sind magisch, der Block trocknet schnell und die Bewertung ist mit 8c extrem soft.

Lucien Martinez

Diese Abwertung erstaunt ziemlich, denn von den vierzehn auf bleau.info eingetragenen Wiederholern, haben 92% 8c als Schwierigkeitsgrad angegeben. Und unter den Wiederholern sind klingende Namen wie Giuliano Cameroni, Chris Schulte, Jan Hojer oder Nicolas Pelorson.

Entweder liegt Lucien Martinez mit der Einschätzung seiner eigenen Fitness komplett falsch oder die Sache hat damit zu tun, das hohe Schwierigkeitsgrade ganz einfach gerne unkritisch übernommen werden, weil es gut fürs Image ist. Dies erinnert natürlich an die Worte und Kritik von Alexander Megos vom Dezember 2020. Mehr dazu im folgenden Beitrag.

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Stephan Denys und Quote Fanatic Climbing