Dem Schweizer Boulderer Martin Keller gelingt die Begehung des Boulders Ill Trill im Magic Wood nach “nur” zwei Jahren.

Martin ist bekannt für seine unbeschreibliche Ausdauer, was das Projektieren schwerer Linien betrifft. 10 Jahre oder 150 Sessions sind Zahlen, die im Zusammenhang mit seinen Begehungen fallen. Die Begehung von Ill Trill (8b+) innerhalb von zwei Jahren fällt da schon fast aus dem Rahmen.

Die Freude über die Begehung ist riesig. Ill Trill ist ein super cooler Boulder mit seinen abgefahrenen und kräftigen Zügen. Auch hier: Mir gefiel der Prozess bis zur Begehung!

Obwohl der Boulder mit seinen Heelhooks und Bewegungen Martin liegt, wie er selbst sagt, hat die Begehung doch auf sich warten lassen. Die letzten beiden Züge des Boulders warfen Martin immer wieder ab. Die Schlüsselstelle gelang ihm etliche Male aus dem 8b-Stehstart. In Kombination mit den Sitzstart war es jedoch eine andere Geschichte.

Als ich nach dem Lockdown erstmals am Fels war, habe ich schnell gemerkt, dass meine Leistenkraft besser war.

Trotzdem fiel Martin noch zweimal am letzten Zug des Boulders. Beim dritten Go passte dann endlich alles zusammen und der Boulder Ill Trill im Magic Wood war geschafft.

Das könnte dich interessieren

Martin Keller bei der Erstbegehung von Ninja Skills Sit

+++
Credits: Titelbild Martin Keller

Stirnlampe