Vor wenigen Tagen gelang Ryohei Kameyama die grosse Sensation: Er wiederholte mit No Kpote Only als erster einen 9a-Boulder (LACRUX berichtete). Nun verkündet er die Begehung eines weiteren ultraschweren Boulders: La Révolutionnaire (8c+) im Sektor Gros Sablons.

Vor einer Woche ging ein Raunen durch die Kletterszene, als der junge Japaner Ryohei Kameyama die Begehung des 9a-Boulders No Kpote Only kommunizierte. Er ist die erste Person, die einen 9a-Boulder wiederholt. Entsprechend stellten sich alle die Frage, ob er No Kpote Only als 9a belassen oder abwerten wird. Erst in einem Kommentar auf seinen instagram-Beitrag gibt Ryohei vorsichtig 8c+/9a als Vorschlag ab.

“Ich habe das Gefühl, Burden of Dreams (der zweite 9a-Boulder – erstbegangen durch Nalle Hukkataival – Anmerkung der Redaktion) sei ein bisschen schwieriger als No Kpote Only.”

Da er aber in der Vergangenheit noch nicht so viele Boulder im 8c-Bereich kletterte, sei es für ihn schwierig abzuschätzen, wie schwer No Kpote Only wirklich sei. Eines ist glasklar: Was die Anzahl schwieriger Boulder betrifft, so holt Ryohei nun nach.

Ryohei Kameyama bei der Begehung des 8c+ Boulders La Révolutionnaire im Sektor Gros Sablons – Fontainebleau (Bild: Ryosuke Hibino)

Auf den Spuren von Charles Albert

Der 22-Jährige macht während seines aktuellen Fontainebleau-Aufenthaltes kurzen Prozess mit allen schweren Linien. Erstbegangen wurden die beiden Boulder, No Kpote Only und La Révolutionnaire, vom Franzosen Charles Albert. Sie gehören zu den allerschwersten Boulderproblemen weltweit.

Video: Solider Go drei Tage vor dem Durchstieg

Charles Albert bei der Erstbegehung von No Kpote Only

+++
Credits: Titelbild Ryosuke Hibino

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.