Alexander Rohr startet mit ganz schön Tempo ins neue Jahr. Im Januar zog es den Berner ins spanische Oliana, wo er einige schwere Routen in nur wenigen Versuchen kletterte.

Letztes Jahr lief Alexander in Hochform auf. Er kletterte Chromosome Y in Charmey (8c+/9a), Muy Verdes (8c) im norwegischen Flatanger oder L’appel de la forêt (8c) in Chuenisberg. Im gleichen Tempo beginnt nun das neue Jahr für den Berner.

Nach nur vier Versuchen Rollito Ninja (8c) geklettert

Zum Jahresbeginn zog es Alex erst einmal ins spanische Klettergebiet Oliana. Das Gebiet ist bekannt für seine hohe Dichte an ultraschweren Routen an der wunderschönen Felswalze. Bereits in den ersten Tagen gelang ihm Duele la realidad (8c+), eine Route, die er bei seinem letzten Spanientrip bereits auscheckte. Dieses Jahr klappte es in wenigen Versuchen und er kommentiert: “I was blown away by my personal progress in terms of power and sending fast.” Offenbar hat er sich aber eine schwierigere Route ins Auge gefasst und widmet sich dieser etwas intensiver. Neun Tage später, am 19. Januar,  vermeldet er dann noch nicht den Durchstieg seines Projektes, sondern den Durchstieg von Rollito Ninja, einer 8c-Route, die er in lediglich vier Versuchen punktet. Die Route wartet mit einem kräftigen Einstieg und einem äusserst pumpigen Schluss auf Wiederholer.

Credits: Bild schurch1234

«Kletterferien

One Reply to “Alexander Rohr auch im neuen Jahr auf Erfolgskurs”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.