Die Vorarlbergerin Barbara Zangerl hat am vergangenen Sonntag ein lang gehegtes Ziel erreicht. Sie kletterte Speed intégrale am Voralpsee – ihre erste 9a. Wir haben mit Babsi über ihre jüngste Begehung gesprochen.

Wann hast du mit dem Projektieren von Speed begonnen und wie viele Versuche hat dich die Route gekostet?
Also ernsthaft als Ziel gesetzt habe ich mir die Route dieses Jahr Ende März. Ich war aber schon davor hin und wieder in der Route und habe die ersten harten Züge probiert. Mein Fokus war aber meist beim alpinen Klettern und weniger beim Sportklettern. Somit habe ich die meiste Zeit am Voralpsee trainiert indem ich die „leichteren“ Routen immer wieder Mal geklettert bin um fürs Alpine eine gute Fitness zu bekommen. Versuche für Speed intégrale habe ich circa 20 gemacht.

Du hast die Route vier Tage vor deinem 30. Geburtstag gepunktet. War es eine Art Beweis, dass man auch im hohen Alter 😉 noch schwer klettern kann?
Ahahah schaut so aus. Noch bin ich ja in meinen 20ern.

Was war bei der Rotpunktbegehung anders, als bei den vorhergehenden Versuchen?
Ich hatte null Erwartungen, war auch ziemlich müde vom Nachtdienst. Ich fühlte mich aber in der Route stärker als sonst. Bin an dem Tag zum ersten Mal bis zum Raster in der Mitte gekommen. Nach meinem zweiten Versuch habe ich sehr lange pausiert – wegen meinem Mörderpump. Ich habe hab gedacht der bleibt mir jetzt für die nächsten Tage, so zu waren meine Unterarme. Dann wollte ich zwei Stunden später noch einen Trainings-GO machen und das war dann ein meeeega Fight bis zum Umlenker. Ich hatte ein motiviertes Bodenpersonal, das mich bis zum Top geschrien hat.

Kleine Leisten so weit das Auge reicht - Babsi in der Route Speed integrale am Voralpsee
Kleine Leisten so weit das Auge reicht (Bild Simone Colombo)

Wie fühlt es sich an, im Club der 9a-Kletterinnen zu sein?
Für mich war es ein großes Ziel einmal 9a zu klettern. Fühlt sich saugut an. Und nicht nur wegen dem Grad, sondern weil die Route ist echt eine Perle ist.

Dir scheinen die Routen von Beat Kammerlander zu gefallen.
Ja, Routen wie Prinzip Hoffnung, Speed, Silbergeier oder Unendliche Geschichte sind allesamt Routen die unglaublich schön und einzigartig sind. Das sind echte Meilensteine! Großer Respekt dem Beat. Da hat er wirklich beeindruckende Pionierarbeit geleistet.

Speed integrale ist Barbara Zangerls erste 9a - und was für eine!
Speed integrale ist Barbara Zangerls erste 9a – und was für eine!

Barbara Zangerl im La Sportiva Video über Speed am Voralpsee

Hinweis: Das Video wurde vor der Rotpunktbegehung von Barbara gedreht.

Credits: Bilder Jacopo Larcher und Simone Colombo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.