Unter Berücksichtigung sämtlicher Corona-Schutzmassnahmen finden vom 21. bis 28. November die Sportkletter-Europameisterschaften in Moskau statt. Es ist der letzte Qualifikationswettkampf, um sich einen Quotenplatz für die Olympischen Sommerspiele 2021 zu sichern. Swiss Climbing hat für die EM zwei Athletinnen und vier Athleten selektioniert.

Im März 2020 hätten die letzten zwei Tickets für die Olympischen Spiele in Tokio vergeben werden sollen. Doch die Covid-19-Pandemie rüttelte den Wettkampfkalender mächtig durcheinander. Zunächst wurden die kontinentalen Meisterschaften von März auf Juni, dann auf Oktober und schliesslich auf Ende November verschoben.

Saison geprägt von Unsicherheit

Die von Unsicherheit geprägte Saison war und ist nach wie vor eine grosse Herausforderung für die Athletinnen und Athleten. So auch für Sascha Lehmann, der von den antretenden Schweizer Athleten als Einziger um das verbleibende Olympiaticket der Herren klettert.

Seine Teamkollegin Petra Klingler, die an der EM zwar auch in allen Disziplinen antritt, hat sich bereits an der WM 2019 in Hachioji (JPN) ihren Startplatz für die Olympiapremiere gesichert. Katherine Choong, Nils Favre, Baptiste Ometz und Dylan Chuat treten in Moskau ausschliesslich in den Einzeldisziplinen an.

Die vergangenen Monate waren schwierig. Es ein ständiges Auf und Ab. Geholfen haben mir insbesondere auch meine Projekte draussen am Fels.

Sascha Lehmann

In rund einer Woche reist das Schweizer Team voraussichtlich nach Russland. Mit im Gepäck sind nicht nur Kletterfinken und Klettergurt, auch ein negativer Covid-Test muss jeder Athlet vorweisen können. So die Vorschrift.

Seit dem letzten grossen Wettkampf ist viel Zeit vergangen und niemand weiss, wo er oder sie im Vergleich zu den anderen steht. Es ist vergleichbar mit dem Saisonbeginn.

Sascha Lehmann

Doch selbst in dieser ausserordentlichen Situation sieht der 22-Jährige Sascha Lehmann vor allem das Positive. „Ich habe gut trainiert und gebe an der EM Vollgas. Dass ich mich während der Saison mit meinen Konkurrenten nicht messen konnte, erlaubt mir nun, mit einer gewissen Unbeschwertheit an den Start zu gehen. Zu verlieren habe ich nichts. Ich kann nur gewinnen.“

Durchführung des Wettkampfes weiterhin ungewiss

Wird die EM Corona-bedingt doch noch abgesagt, so werden die verbleibenden zwei Olympiatickets basierend auf der Rangliste der Weltmeisterschaften 2019 vergeben. Dies hat das Executive Board des internationalen Sportkletterverbands IFSC Anfang Oktober entschieden. Bei den Herren würde in diesem Fall der letzte Startplatz an den Slowenen Jernej Kruder gehen.

Diese Athleten schickt Swiss Climbing nach Moskau

Damen

  • Petra Klingler (Bonstetten ZH): B, L, S, K
  • Katherine Choong (Glovelier JU): L

Herren

  • Sascha Lehmann (Burgdorf BE): B, L, S, K
  • Nils Favre (Martigny VS): B
  • Baptiste Ometz (Fully VS): B
  • Dylan Chuat (Vessy GE): B, L

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild Eddie Fowke/IFSC, Text SAC

Eisklettern-Transa/