Jakob Schubert sowie Alex Megos sicherten sich nach der heutigen Qualifikationsrunde des kombinierten Formats ein Olympiaticket für die Sommerspiele 2020 in Tokio. Adam Ondra verpasst den Einzug ins Final sowie die erste Chance auf ein Olympiaticket aufgrund einer Disqualifikation.

Nach einem weiteren Ruhetag, aufgrund des gestrigen Kombinationsbewerb der Damen, stand für die Männer heute die alles entscheidende Kombinationsrunde im Kampf um eines der ersten sieben (von insgesamt 20) Olympiatickets an, die im Rahmen der Kletter-WM 2019 vergeben werden.

Im Speed-Bewerb kletterte Jakob Schubert (nach einem Ausrutscher im ersten Run) im zweiten Run auf Sicherheit und belegte mit einer Zeit von 07,385 sec auf der genormten 15-Meter-Speed Route Platz 15. Der Vize-Weltmeister im Bouldern zeigte im anschließenden Boulder-Bewerb dann auch, dass seine Silbermedaille vor 6 Tagen nicht von ungefähr kam. Mit 3 Tops und 4 Zonen gelang Schubert im Boulderbewerb der zweite Platz, der ihn vor dem abschließenden Vorstieg-Bewerb, seiner Paradedisziplin, bereits auf Zwischenrang 6 und in die Finalplätze nach vorne katapultierte.
Im abschließenden Vorstieg-Bewerb ließ Schubert dann erneut nichts anbrennen, kletterte bis zu einer Höhe von 36 und sicherte sich Platz 2 im abschließenden Teilbewerb

„Mir geht es gerade unglaublich gut. Es gehen mir sehr viele Emotionen durch den Kopf. Heute war der wichtigste Tag bei der WM für mich und es war extrem nervenaufreibend. Ich war sehr nervös, ich wollte unbedingt das Olympiaticket. Dass das nun gleich im ersten Anlauf geklappt hat ist genial. Die WM ist jetzt schon erfolgreicher als ich es mir je vorgestellt habe. 2 Medaillen (Anm. Silber im Bouldern, Bronze im Vorstieg) und die Olympiaqualifikation, damit hätte ich nicht gerechnet. Das Kombi-Finale übermorgen ist jetzt eine Zugabe. Ich kann komplett befreit klettern. Aber ja, wenn man im Finale steht, will man eine Medaille!“

Jakob Schubert

Das bedeutete ein Gesamtscore von 60 Punkten (Platz 15 Speed x Platz 2 Bouldern x Platz 2 Vorstieg) und den souveränen Finaleinzug auf Platz 2 hinter dem Deutschen Alexander Megos. Nach einem Einspruch überraschend nicht im WM-Finale vertreten ist Vorstieg-Weltmeister Adam Ondra, da er auf einen Bolt getreten ist und auf Platz 19 zurück gewertet wurde. Da neben Schubert und Megos unter anderem auch vier Japaner im WM-Finale stehen, sind Jakob Schubert und Alex Megos – unabhängig vom Finalausgang – die Olympiatickets nicht mehr zu nehmen.

Das ist wirklich krass, wirklich abgefahren. Ganz ehrlich: Mit diesem Ergebnis hätte ich selbst am allerwenigsten gerechnet, insbesondere beim Bouldern heute früh. Die Chance, dass ich dort unter die ersten Drei komme, war minimal. Und dann ist es vom ersten Boulder weg super gelaufen und ich habe gewonnen. Beim Leadklettern hatte ich eigentlich den Eindruck, gar nicht so gut geklettert zu sein. Aber man nimmt, was man kriegt. Jetzt kann ich das Finale am Mittwoch ganz entspannt angehen – denn ich bin bei Olympia dabei!”

Alex Megos

Hier steht Adam Ondra auf den Bolt

Hier rastet Adam Ondra aufgrund eines fehlende Clips aus

Während einer Qualifikationsrunde im Jahr 2014 unterlief Adam Ondra ein kleiner, aber entscheidender Fehler. Er bemerkte zu spät, dass er das Seil nicht richtig in den ersten Bolt geclippt hat.

Adam Ondra Chamonix 2014 – qualification from Žiga Janež on Vimeo.

Highlights der Qualifikationsrunde des kombinierten Formats

Infos und Live-Stream der Kletter-WM 2019 in Japan

+++
Credits: Titelbild DAV/Jorgos Megos, Text DAV/ÖAV

Geschenkideen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.