Der fünfte Lead-Wettkampf der Saison in Kranj stand im Zeichen der beiden Länder Italien und Japan, die je drei Athleten im Halbfinale hatten. Während bei den Männern Italien mit Stefano Ghisolfi dann auch die Goldmedaille gewann, war es bei den Frauen keine Japanerin, sondern die Koreanerin Jain Kim, die zuoberst auf dem Podest stand.

Es war die viertgrösste Stadt Sloweniens, Kranj, die zum fünften IFSC Lead-Wettkampf der Saison einlud. Der Wettkampf an der stark überhängenden Wand bot spektakuläre Routen bis ins Finale. Ganz zu Beginn der Finalroute wartete ein weiter und dynamischer Zug auf die Athleten. Eine äusserst spektakuläre Lösung hatte der Kanadier Sean McColl gefunden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von TevzRepovz (@tevz_repovz45) am

Am souveränsten geklettert ist der Italiener Stefano Ghisolfi, der es bis zum Top schaffte. Den Schlussgriff angesprungen, aber nicht gehalten, hat der Österreicher Jakob Schubert. Er holte sich im Kopf-an-Kopf-Rennen mit Stefano schlussendlich die Silbermedaille.

Dynamisches Finale auch bei den Frauen

Auch im Finale der Damen ging es dynamisch zu und her. Früh in der Route galt es einen Dynamo zu absolvieren. An dieser Stelle scheiterten zahlreiche Finalistinnen, so auch die Schweizerin Katherine Choong, die den 7. Schlussrang holte. Von denjenigen, die den Dynamo hielten, war es schlussendlich Jain Kim aus Korea, die am höchsten kletterte und die Goldmedaille mit nach Hause nahm.

Die Highlights zusammengefasst

Das Endresultat des Lead-Wettkampfes in Kranj, Slowenien

Das Endresultat des Leadwettkampfes in Kranj - Slowenien

Credits: Titelbild Eddie Fowke/IFSC

«Kletterferien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.