Francois Cazzanelli: «Wir hatten ein grossartiges Abenteuer in der Westwand der Aiguille Noire»

Vom 12. bis 13. Februar haben die italienischen Alpinisten Francois Cazzanelli, Emrik Favre und Stefano Stradelli eine neue Route an der Westwand der Aiguille Noire du Peuterey (3.773 m) im Mont Blanc-Massiv eröffnet: Couloir Isaïe (600m, M8, 7a/7a+, AI5).

Es sei immer schwierig, seine Gedanken nach einem Abenteuer in den Bergen zu ordnen, sagt Francois Cazzanelli nach der Erstbegehung in der Westwand der Aiguille Noire du Peuterey. Zusammen mit Emrik Favre und Stefano Stradelli kletterte er zwei Tage lang in unbekanntem Terrain und eröffnete eine neue Route auf die Punta Brendel auf 3498 Metern.

«Wir hatten ein grossartiges Abenteuer in der Westwand der Aiguille Noire. Es war nicht einfach, aber dank unserer Willenskraft und unseres Teamworks erreichten wir etwas Spezielles, an das wir uns ein Leben lang erinnern werden.»

Francois Cazzanello
In der Neutour Couloir Isaïe (600m, M8, 7a/7a+, AI5) an der Westwand der Aiguille Noire du Peuterey. Bild: Pierre Lucianaz
Couloir Isaïe (600m, M8, 7a/7a+, AI5) führt durch die Westwand der Aiguille Noire du Peuterey. Bild: Pierre Lucianaz

In zwölf Seillängen auf den Peuterey-Grat

Couloir Isaïe (M8, 7a/7a+, AI5) führt in zwölf Seillängen anspruchsvoller Fels-, Mixed- und Eiskletterei durch die Westwand der Aiguille Noire du Peuterey auf die Punta Brendel auf 3498 Metern Höhe. Die Aiguille Noire du Peuterey ist ein Teil des bekannten Peuterey-Grats, welcher auf den Gipfel des Mont Blancs führt.

nordvpn_display
Couloir Isaïe (600m, M8, 7a/7a+, AI5) kombiniert anspruchsvolle Fels-, Mixed- und Eiskletterei. Bild: Emrik Favre
Couloir Isaïe (600m, M8, 7a/7a+, AI5) kombiniert anspruchsvolle Fels-, Mixed- und Eiskletterei. Bild: Emrik Favre

Spindrift beschert eisige Nacht

Francois Cazzanelli, Emrik Favre und Stefano Stradelli stiegen am 12. Februar in die Westwand der Aiguille Noire du Peuterey ein. Die Nacht verbrachten die drei Alpinisten auf 3300 Metern Höhe.

Frostiges Biwak auf 3300 Metern über Meer. Bild: Stefano Stradelli
Frostiges Biwak auf 3300 Metern über Meer. Bild: Stefano Stradelli

Anhaltender Spindrift sorgte für eine nasse und sehr kalte Nachtruhe. Davon liess sich das Trio jedoch nicht entmutigen. Am nächsten Tag setzten sie ihren Aufstieg fort und erreichten gegen 14 Uhr den Gipfel.

Cazzanelli-Route
Die Neutour von Francois Cazzanelli, Emrik Favre und Stefano Stradelli: Couloir Isaïe (600m, M8, 7a/7a+, AI5).

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Pierre Lucianaz

Aktuell

Michaela Kiersch: «Mein bester Bouldertag ever»

Die amerikanische Kletterin Michaela Kiersch hat am Hueco Rock Rodeo innerhalb von 7 Stunden 10 Boulder zwischen 7B+ und 8B gezogen.

Historisch: Erste freie Begehung von Riders on the Storm (1200m, 7c+)

Siebe Vanhee, Sean Villanueve, Nico Favresse und Drew Smith gelingt die erste freie Begehung von Riders on the Storm.

Grosse Winterlinie in der Triglav-Nordwand wiederholt | The Dream Couloir

Gleich mehrere Seilschaften konnten im Januar eine der grossen slowenischen Winterlinien, das Dream Couloir in der Triglav-Nordwand begehen.

Wild Collective Bergsport Festival geht in die zweite Runde

Am 1. und 2. März geht das Wild Collective Bergsport Festival im appenzellischen Herisau in die zweite Runde.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Michaela Kiersch: «Mein bester Bouldertag ever»

Die amerikanische Kletterin Michaela Kiersch hat am Hueco Rock Rodeo innerhalb von 7 Stunden 10 Boulder zwischen 7B+ und 8B gezogen.

Historisch: Erste freie Begehung von Riders on the Storm (1200m, 7c+)

Siebe Vanhee, Sean Villanueve, Nico Favresse und Drew Smith gelingt die erste freie Begehung von Riders on the Storm.

Grosse Winterlinie in der Triglav-Nordwand wiederholt | The Dream Couloir

Gleich mehrere Seilschaften konnten im Januar eine der grossen slowenischen Winterlinien, das Dream Couloir in der Triglav-Nordwand begehen.