Altmeister Dai Koyamada befreit das härteste Projekt seines Lebens: Yugen (8C/8C+)

Vor einem Jahr war dem Japaner Dai Koyamada in Hinohara die Erstbegehung von Mugen (8C) gelungen. Jetzt konnte die Kletterlegende im Alter von 47 Jahren nochmals eine Schippe drauflegen und am selben Block einen noch härteren Boulder befreien: Yugen (8C/8C+).

Der japanische Kletterpionier Dai Koyamada hat wieder zugeschlagen. In Hinohara konnte der 47-Jährige das vermutlich härteste Boulderproblem seiner langen Karriere lösen: Yugen (8C/8C+). Die Linie befindet sich am selben Block, an welchem ihm ziemlich genau vor einem Jahr die Erstbegehung von Mugen (8C) gelungen war.

Es ist endlich geschafft. Es war eine riesige Herausforderung für mich.

Dai Koyamada

Yugen (8C/8C+): Projekt mit ungewissem Ausgang

Als Dai Koyamada Yugen zu projektieren begann, war er sich nicht sicher, ob er das Problem je würde entschlüsseln können. «Als ich die Linie vor drei Monaten erstmals versuchte, fühlte es sich nicht so an, als ob ich eine Chance hätte, sie jemals klettern zu können.»

Display Ads Rectangle_Trailrunning

Das lange Projektieren hatte definitiv Spuren hinterlassen. Er habe sich um seiner körperliche Verfassung Sorgen gemacht, erzählt Dai Koyamada. Und trotzdem habe er sich am Tag des Durchstiegs besser gefühlt als je zuvor. «In diesem Alter habe ich das Gefühl, dass sich mein Körper im Gegensatz zu früher zurückbildet, aber ich war sehr froh, dass ich besser in Form war als vor drei Monaten.»

Es ist ein Wunder, dass ich diese Linie entdecken und probieren konnte, solange ich noch die Kraft dazu hatte.

Dai Koyamada

Härtestes Projekt seines Lebens

Bereits während des Projektierens sprach der Japaner vom vermutlich härtesten Projekt seines Lebens. Diese Wahrnehmung unterstreicht Dai Koyamada auch mit seinem Bewertungsvorschlag von 8C/8C+. Yugen sei definitiv härter als Mugen (8C), die Linie links davon. «Aber viel wichtiger als das ist die unbestreitbare Tatsache, das ich diese Herausforderung gemeistert habe. Es war ein wunderbares Problem.»

Ich hatte eine grossartige Zeit und bin sehr zufrieden.

Dai Koyamada

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung des Klettermagazins Lacrux haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Dai Koyamada

Aktuell

Ist Trailrunning das perfekte Training für Alpinisten?

Trailrunning als Training für Alpinisten: Heute schauen wir uns genauer an, ob und wie Laufsport Vorteile fürs Bergsteigen bringt.

Erinnerungen an David Lama zum 5. Todestag

5. Todestag von David Lama, Hansjörg Auer und Jess Rosskelley. In Gedenken an drei Ausnahmeerscheinungen des modernen Alpinismus.

Gewaltiger Bergsturz am Piz Scerscen

Am Piz Scerscen im Engadin haben sich am frühen Sonntagmorgen über eine Million Kubikmeter Fels und Eis gelöst.

Die weltweit erste modulare Stirnlampe: Silva Free

Stirnlampen-Novum: Silva Free ist die erste modulare Stirnlampe, die sich je nach geplanter Bergsport-Aktivität zusammenstellen lässt.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Ist Trailrunning das perfekte Training für Alpinisten?

Trailrunning als Training für Alpinisten: Heute schauen wir uns genauer an, ob und wie Laufsport Vorteile fürs Bergsteigen bringt.

Erinnerungen an David Lama zum 5. Todestag

5. Todestag von David Lama, Hansjörg Auer und Jess Rosskelley. In Gedenken an drei Ausnahmeerscheinungen des modernen Alpinismus.

Gewaltiger Bergsturz am Piz Scerscen

Am Piz Scerscen im Engadin haben sich am frühen Sonntagmorgen über eine Million Kubikmeter Fels und Eis gelöst.