Dem britischen Spitzenkletterer James Pearson gelingt die erste Wiederholung der wahrscheinlich schwersten Trad-Route der Welt: Tribe im italienischen Risskletter-Mekka Cadarese.

Schon vor 10 Jahren liebäugelte James Pearson – wie viele andere – mit der Linie im Klettergebiet Cadarese. Obwohl es einfach gewesen wäre, mittels eines Statikseils die Route mal im Detail anzuschauen, wagte sich James Pearson nicht an die Linie.

Tief in mir drinnen habe ich wahrscheinlich gedacht, die Linie sei absolut unmöglich, wie so viele andere Traumlinien, die ich in all den Jahren gesehen habe.

James Pearson

Glücklicherweise wagte sich der Südtiroler Jacopo Larcher an die Linie, die zum längsten Projekt seines Lebens wurde. Vor über sieben Jahren stieg Jacopo erstmals in die Route ein und begann an den einzelnen Zügen zu arbeiten und die richtigen Platzierungen für die mobilen Sicherungen zu finden. Ob die Route wirklich kletterbar ist, wusste er bis kurz vor der Erstbegehung nicht.

James Pearson bei der Ankunft im Trad-Klettergebiet Cadarese. (Bild Tristan Hobson/Wild Country)
James Pearson bei der Ankunft im Trad-Klettergebiet Cadarese. (Bild Tristan Hobson/Wild Country)

Lust auf Wiederholung geweckt

Etwas mehr als ein Jahr nach der Erstbegehung der Route ist es nun der Brite James Pearson, dem die erste Wiederholung von Tribe gelingt.

Ich habe die Reise von Jacopo gespannt mitverfolgt, weil ich interessiert war, ob die Route überhaupt möglich ist und ob er genügend Ausdauer hatte, lange genug an die Erstbegehung zu glauben. Eine Route erstzubegehen ist super schwer, viel viel schwerer als eine Route zu wiederholen, denn es spielen viele Unsicherheitsfaktoren mit.

James Pearson über die Erstbegehung der Route Tribe

Als Jacopo die Route erfolgreich kletterte war für James Pearson klar, dass er Tribe probieren wollte. Doch die Geburt seines Sohnes erlaubte es ihm nicht, genügend Zeit und Energie in eine Begehung einer derart schweren Route zu investieren. Bis vor Kurzem.

James Pearson bei der Rotpunktbegehung von Tribe.
James Pearson bei der Rotpunktbegehung von Tribe. (Bild Caroline Ciavaldini)

Tribe in Begleitung von Frau und Kind gepunktet

James Pearson fuhr zusammen mit Frau und Kind ins italienische Klettergebiet Cadares, um Tribe endlich in Angriff zu nehmen. Während des ersten Tagen im Gebiet konnte James nur gerade eineinhalb Stunden an den Zügen der Route arbeiten, denn das Wetter war schlecht und die Route entsprechend fast immer nass.

Am Ende des Tages war die Route teilweise trocken und ich konnte einige Züge probieren, bis schon wieder das Wasser drückte.

James Pearson

Als sich das Wetter besserte begann James mit den ersten Begehungsversuchen und knackte die Route fast im siebten Versuch. Doch auch dieses Mal konnte er die letzte Boulderstelle nicht knacken und fiel ins Seil. Wieder kündigte sich eine Schlechtwetterfront an und der Cadarese-Trip neigte sich dem Ende zu.

Ich habe die Hoffnung eigentlich aufgegeben und das war wahrscheinlich der Schlüssel zum Erfolg und nahm mir den Druck weg. Ich konnte mich endlich voll und ganz aufs Klettern konzentrieren.

James Pearson

Tribe hat die wohl härteste Abfolge an schweren Zügen in einer Trad-Route

Am Nachmittag des 21. Oktober 2020 gelang James Pearson die zweite Rotpunktbegehung der Trad-Route Tribe. Wie schon Jacopo äussert sich James nicht konkret zum Schwierigkeitsgrad zur Route, sagt aber:

In Tribe habe ich definitiv die härteste Abfolge an schweren Zügen in einer Trad-Route gemacht. Was aber die Linie so speziell macht ist ihre Reinheit. Keine Bolts, kein Sika, keine gechippten Griffe. Tribe ist ganz einfach eine harte Linie mit fantastischen Griffen und einigen wenigen perfekten Absicherungspunkten.

James Pearson

Weitere Anwärter in Cadarese

Nicht nur James Pearson war in jüngster Vergangenheit im italienischen Trad-Mekka Cadarese. Auch der Slowene Jernej Kruder, der James Pearson in der Route sicherte, projektiert Tribe regelmässig. Wir sind gespannt, ob und wann Jernej die Route punkten kann. Im Gegensatz zu James Pearson ist er kein all zu erfahrener Trad- und Risskletterer. Als aktiver Wettkampf-Athlet löst er den Abschluss-Boulder denn auch ganz anders als James Pearson und Jacopo Larcher: Dynamisch!

James Pearson bei der Begehung von Tribe

Das könnte dich interessieren

Rise: Der Film über die Erstbegehung von Tribe durch Jacopo Larcher

+++
Credits: Titelbild Tristan Hobson/Wild Country

Eisklettern-Transa/