Mammut lanciert in Partnerschaft mit der Klimaschutzorganisation Protect Our Winters (POW) das Projekt Close The Loop. Dabei werden alte, ausrangierte Kletterseile eingesammelt und recycelt. Bringe dein Seil in eine der Partnerhallen oder schicke es kostenfrei an Mammut. Die Sammelaktion beschränkt sich momentan auf die Schweiz.

Ein Beitrag in Kooperation mit der Mammut Sports Group AG

Die Auswirkungen des Klimawandels bedrohen das ökologische Gleichgewicht der Alpen und somit die Berge, die wir lieben. Ein Zustand der nicht nur Outdoor-Enthusiasten sondern auch Firmen zum Handeln bewegt.

Mammut will durch das Projekt nicht mehr genutzte Seile recyceln und neue Produkte aus dem Material herstellen.

Das Schweizer Outdoor-Unternehmen Mammut geht als Vorreiter voran und lanciert in Partnerschaft mit der Klimaschutzorganisation Protect Our Winters Schweiz (POW) das Projekt «Close The Loop». Gesucht sind alte, ausrangierte Seile, die für das Recycling zur Verfügung gestellt werden.

Der Klimawandel bedroht unsere Leidenschaft 

In der Schweiz ist die Jahresdurchschnittstemperatur seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts um 1,8 Grad Celsius angestiegen, doppelt so viel wie im Rest der Welt. Nirgends sonst in Mitteleuropa wirkt sich der Klimawandel drastischer aus: die Schweiz erfährt mit der Gletscherschmelze und dem Schneerückgang schwerwiegende Veränderungen im Wasserhaushalt und Landschaftsbild – und die Bedingungen für den Bergsport verschlechtern sich zunehmend.

Bei Close the Loop dreht sich alles um Kletterseile.

Die Seile stehen im Mittelpunkt 

Mammut hat 1862 als Produzent von Seilen gestartet und noch heute bilden Seile einen wichtigen Pfeiler des Unternehmens. Gleichzeitig hat die Seilherstellung einen grossen Einfluss auf die Umwelt, da Seile aus Polyamid hergestellt werden. Polyamid ist zwar ein äusserst vielseitig einsetzbares und langlebiges Produkt, basiert jedoch auf Erdöl und erhöht damit den CO2-Ausstoss der Seilproduktion wesentlich. Mammut möchte gerade auch aufgrund der eigenen Wurzeln Verantwortung übernehmen und hat sich zum Ziel gesetzt, als Unternehmen bis 2050 klimaneutral zu sein.  

Mit dem Pilotprojekt «Close The Loop» geht man bei Mammut einen weiteren Schritt in diese Richtung und leistet einen Beitrag zu einem nachhaltigeren Bergsport.

Durch das Recyceln der Seile kann dem Rohstoff ein zweites Leben gegeben werden.

Im besten Fall kann es sogar gelingen, aus dem recyclierten Material wieder ein Bergsport-Produkt herzustellen. Die zentrale Motivation des Projekts besteht darin, Seile von einem linearen Produktlebenszyklus in einen zirkulären zu überführen – denn die Kreislaufwirtschaft für die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen gewinnt zunehmend an Bedeutung. 

Vom Abfall zum neuen Produkt  

«Close The Loop» ist ein Pilotprojekt, welches von der Klimaschutzorganisation Protect Our Winters Schweiz (POW) unterstützt wird. Mit dem Projekt möchte Mammut mehr Wissen darüber erlangen, wie Rohstoffe länger und mehrmals genutzt werden können, um den Fussabdruck des Bergsports zu reduzieren – auch wenn der genaue Wiederverwendungszweck des recycelten Materials noch unklar ist.

In einem ersten Schritt werden die gebrauchten Seile gesammelt und recycelt. In diesem Prozess arbeitet Mammut mit einem externen Unternehmen zusammen, welches die Seile in mehreren Prozessstufen verarbeitet, um daraus ein neues Produkt erstellen zu können. Zusätzlich zu den gesammelten Seilen recycelt Mammut auch Abfälle und Verschnitt aus der eigenen Seilproduktion. 

Werde Teil des Loops – bringe dein Seil zurück oder schicke es kostenlos an Mammut

Für den Erfolg des Projekts ist Mammut auf unsere alten Seile angewiesen. Gesammelt werden gebrauchte Seile jeder Marke. Du kannst dein Seil direkt in einer der folgenden Kletterhallen oder einem Mammut Store abgeben. Sollte es dir unmöglich sein, dein Seil persönlich abzugeben, kannst du es Mammut kostenfrei per Post senden. Die Rücksende-Etikette erhältst du  hier.

In diesen Schweizer Kletterhallen kannst du dein altes Seil vorbeibringen


Das könnte dich auch interessieren

+++
Credits: Bild und Text Mammut Sports Group, (1) Studie Klimaerwärmung, (2) Studie Bedingungen für Bergsport

LACRUX