Im Rahmen der zweiten Episode der Newssendung BETA widmen wir uns den folgenden Themen und haben dazu mit Adam Ondra, Jakob Schubert, Nico Favresse und Klaus Isele gesprochen: Wer klettert als nächstes 9c? Eiger Nordwand im Belagerungszustand. Kritik an Nico Favresse und Sébastien Berthe. Das Video der Sendung findet ihr unten.

Die Sendung BETA wird präsentiert von Bächli Bergsport

Die Sensationsmeldung von Alex Megos und seiner Begehung von Bibliographie ist jetzt zwar schon einen Monat alt und doch interessiert uns das Thema 9c nach wie vor brennend. Denn jetzt tun sich spannende Fragen auf: wer könnte als nächstes zum erlesenen Kreis der 9c-Kletterer vorstossen? Wir präsentieren euch unsere Top-4 Kandidaten, bitten Adam Ondra um eine Einschätzung und sprechen exklusiv mit unserem Favoriten (den wir an dieser Stelle nicht verraten).

Ist die 9c-Route Silence nur für Adam Ondra machbar?

Ausserdem haben wir die Ehre, den Sporttherapeuten Klaus Isele bei uns zu begrüssen. Wer den Film von Adam Ondras Begehung der weltweit ersten 9c (Silence in Flatanger) kennt, dem ist Klaus ein Begriff. Er war es, der Adam Ondra für die ultraspezifische Schlüsselstelle fit gemacht hat.

Ich würde keinem anderen Kletterer empfehlen, die Route so zu klettern wie es Adam tat.

Klaus Isele – Sporttherapeut

Um den überhängenden Riss in Silence zu klettern, verdrehte Adam Ondra sein Knie rechtwinklig. Ist das der Grund, weshalb Silence in den drei Jahren seit der Erstbegehung nie ernsthaft von einem potenziellen Wiederholer oder einer potenziellen Wiederholerin versucht wurde?

Zwei Belgier rauschen schnell und rücksichtslos durch den Alpenraum

In unserem zweiten Themenschwerpunkt unterhalten wir uns über den Auftritt der beiden Belgier Nicolas Favresse und Sébastien Berthe: sie waren im August regelrecht durch die Alpen gefegt und haben die berüchtigte Trilogie bestehend aus den Mehrseillängenrouten Silbergeier, Des Kaisers neue Kleider und End of Silence innert unfassbar kurzer Zeit abgehakt.

Der Auftritt von Nico Favresse und Sébastien Berthe sorgte für Unmut in der Kletterszene.

Das ist in erster Linie eine beachtliche Leistung, eine neue Dimension von Speed im Mehrseillängenklettern. Doch der Auftritt der beiden Belgier sorgte auch für Unmut in der Szene, weil sie zum Teil bestätigte Grade abgewertet haben. Und dann war da noch diese Sache am Eiger, an deren Ende ein enttäuschter Jacopo Larcher auf Instagram schrieb: “Never meet your childhood heroes. They gonna disappoint you”. Wir klären auf.

Actiontalk BETA – Episode #2

Für dich sind Boulderblöcke hoch genug?

Wer schon auf 5 Meter hohen Felsblöcken ins Schwitzen gerät und gerne im Tessin und Magic Wood bouldern geht, dem empfehlen wir das Crashpad Alto von Petzl. Die Bouldermatte weist einen hochwertigen und langlebigen Schaumstoff auf, ist solide verarbeitet und lässt sich dank der breiten Schultergurte bequem tragen. Dank der Petzl-typischen Hülle lassen sich Gegenstände transportieren, ohne aus dem Pad zu rutschen.


Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach.Wie? Das erfährst du hier.

+++
Credits: Titelbild Severin Karrer/Mountain Feeling & KVÖ/Katharina Saurwein

Eisklettern-Transa/