Yannick Flohé klettert mit Lazarus (9a+) seine bislang schwerste Route

Yannick Flohé wiederholt Lazarus (9a+) am Schiefen Tod im Frankenjura. Für den 24-jährigen Boulder-Spezialisten ist es die erste Sportkletterroute in diesem Schwierigkeitsgrad.

Yannick Flohé macht am Fels regelmässig mit Begehungen schwierigster Boulder auf sich aufmerksam. Aber auch am Seil ist der deutsche Kletterer sackstark unterwegs – wenn er sich die Zeit dafür nimmt. Im Frankenjura ist ihm mit Lazarus jüngst seine erste 9a+ Route geglückt. Flohé kletterte die von Markus Bock eingerichtete Linie auf der Durchreise an ein Trainingscamp und benötigte gerade Mal vier Versuche.

Die Erstbegehung von Lazarus konnte Moritz Welt im November 2022 für sich verbuchen. Im September 2023 wiederholte Flohé’s Teamkollege Alex Megos die Route, die an einem kurzen senkrechten Vorbau beginnt und dann in einen 50 Grad steilen Überhang übergeht.

Rectangle_Knatsch im Magic Wood

Yannick Flohé hat in den vergangenen Jahren schon verschiedene 9a-Routen gepunktet, darunter Zoolander in der Red River Gorge, Geocache im Frankenjura, oder Wild Publico in Margalef. Aktuell steht bei ihm die Olympiaqualifikation im Fokus. Danach will er sich – wie er Vertical Life verriet – wieder vermehrt dem Felsklettern widmen.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung des Klettermagazins Lacrux haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credits: Titelbild Rainer Eder | Mammut

Aktuell

Martin Feistl tödlich verunglückt

Der deutsche Spitzenalpinist Martin Feistl ist vergangenen Samstag in der Südwand der Scharnitzspitze tödlich verunglückt.
00:24:44

Seb Bouin: «Nach der wichtigsten Schlüsselstelle stürzte ich 11 Mal»

Video: Begleite den französischen Profikletterer Seb Bouin auf seinem Weg zur vierten Begehung von Bibliographie in Ceüse.

Bei Alex Honnold geht Free Solo selbst auf nassem Fels

Mit zwei 300-Meter-Free-Solos, eines davon in nassem Fels, meldet sich Alex Honnold im Yosemite-Valley zurück.

Edelrid Pinch: Neues Sicherungsgerät mit Blockierfunktion und direkter Gurteinbindung

Das Pinch von Edelrid kann als erstes Sicherungsgerät am Markt ohne Karabiner in den Zentralring des Klettergurts eingehängt werden.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Martin Feistl tödlich verunglückt

Der deutsche Spitzenalpinist Martin Feistl ist vergangenen Samstag in der Südwand der Scharnitzspitze tödlich verunglückt.
00:24:44

Seb Bouin: «Nach der wichtigsten Schlüsselstelle stürzte ich 11 Mal»

Video: Begleite den französischen Profikletterer Seb Bouin auf seinem Weg zur vierten Begehung von Bibliographie in Ceüse.

Bei Alex Honnold geht Free Solo selbst auf nassem Fels

Mit zwei 300-Meter-Free-Solos, eines davon in nassem Fels, meldet sich Alex Honnold im Yosemite-Valley zurück.
×Display 350x90_Knatsch im Magic Wood