Während der Qualifikationsrunde zog sich der Franzose Bassa Mawem einen Abriss der Bizepssehne zu. Welche Konsequenzen dies für den morgigen Final hat, wurde von offizieller Seite noch nicht kommuniziert. Doch es zeichnet sich ab: Adam Ondra dürfte zum grossen Profiteur werden.

Der Speedkletterwettkampf des Finals im kombinierten Format findet im K.O.-Modus statt und ist in Viertelfinal, Halbfinal und Final unterteilt. Zwei Athleten treten jeweils gegeneinander an. Der Verlierer des direkten Duells fliegt raus.

Adam Ondra belegte in der gestrigen Speedqualifikation den 18. Rang, Bassa Mawem dagegen Rang 1. Damit würde es im Speedfinal in der ersten Runde zur Paarung Mawem/Ondra kommen (Erster gegen Letzter). Adam Ondra, kein Fan von Speed, wäre unter normalen Umständen chancenlos gegen Speedspezialist Mawem.

Doch jetzt sieht es so aus, als übersteht Ondra die erste Runde automatisch. Denn das Reglement sieht nicht vor, dass ein verletzter oder kranker Athlet ersetzt wird. Das Final würde also mit lediglich sieben Athleten ausgetragen.

Automatisch Rang 4 für Ondra?

Noch hat die IFSC keine offizielle Verzichtserklärung von Bassa Mawem erhalten. Aufgrund der schweren Verletzung von Bassa Mawem muss aber davon ausgegangen werden, dass dieser nicht im Final antreten wird (sein Arm soll bereits am Dienstag operiert werden, LACRUX berichtete). Während anfänglich spekuliert wurde, Alexander Megos könnte im Falle eines Verzichts von Bassa Mawem nachrücken, ist nun klar: Der Startplatz im Final würde im Falle eines Ausscheidens von Bassa Mawem unbesetzt bleiben.

Ondra, kein Fan von Speed, hätte unter normalen Umständen keine Chance gegen Speedspezialist Mawem.

Ein Speedfinal mit nur sieben Athleten müsste wegen des K.O.-Modus bedeuten, dass Adam Ondra den vierten Rang auf sicher hat. Warum?

Hier die Erklärung:

Gehen wir davon aus, dass Bassa Mawem nicht im Final des kombinierten Formats antreten wird. Da der Platz frei bleibt, gewinnt sein Kontrahent Adam Ondra ohne Zutun die erste Runde im Speedfinal und schafft den Sprung ins Halbfinal.

Dort trifft er dann auf den Gewinner des Laufes 2, also Colin Duffy oder Alberto Gines Lopez. Auch wenn Adam Ondra das K.O.-Duell gegen seinen Gegner im Halbfinal verliert, belegt er den vierten Rang in der Disziplin Speed (Siehe Schema unten). Doch auch Duffy und Gines Lopez würden von der Situation profitieren. Denn im Halbfinal werden sie es anstatt mit Bassa Mawem mit Adam Ondra zu tun kriegen. Sowohl Duffy als auch Gines Lopez sind schneller als Ondra, nicht aber als Bassa Mawem – der Franzose hatte gestern mit 5.45 Sekunden den Olympiarekord aufgestellt.

So kommt Adam Ondra automatisch zu Rang 4 im Speedklettern

Egal wie Adam Ondra morgen in der Disziplin Speed klettert. Der vierte Rang hat er auf Nummer sicher. (Bild olympics.com)
Egal wie Adam Ondra morgen in der Disziplin Speed klettert. Der vierte Rang hat er auf Nummer sicher. Farblegende: grün = garantierte Position, gelb = mögliche Position, lila = mögliche Szenarien für Adam Ondra. (Bild olympics.com)

+++
Credits: Titelbild Petr Chodura

EnglishSpanishFrenchItalianGerman