Hochtourenrucksack Ortovox Peak 35 im Test

Der Peak 35 aus dem Hause Ortovox ist ein vielseitiger und robuster Hochtourenrucksack. Dadurch, dass sämtliche Kontaktflächen mit Swisswool Wollvlies ausgekleidet sind, kann er beim Tragekomfort sowie bei der Wärmeregulation punkten. Wir haben uns dieses Multitalent für Alpinisten auf einer Hochtour am Mönch genauer angeschaut.

Der Hochtourenrucksack Peak 35 ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Wolf im Schafspelz. Wie von Ortovox gewohnt, kommt er schlicht und aufgeräumt daher, und ist trotzdem mit allen nötigen Features fürs Hoch- und Skitouren versehen. Sein Highlight – der Rücken sowie die Schulter- und Hüftgurte aus Swisswool Wollvlies – ist auf den ersten Blick gar nicht erkennbar. Diese Eigenschaft des Peak 35 kommt jedoch spätestens dann zum Tragen, wenn man sich mit ihm auf dem Rücken in Bewegung setzt.

Robust, multifunktional, bequem: Der Peak 35 ist ein Multitalent für Alpinisten.
Robust, multifunktional, bequem: Der Peak 35 ist ein Multitalent für Alpinisten.

Wollene Berührungspunkte

Es ist kurz nach 16 Uhr. Die Jungfraubahn hat uns soeben auf Europas höchstgelegenem Bahnhof ausgespuckt. Während im Sphinxstollen winterliche Temperaturen vorherrschen, knallt die Sonne auf dem Joch gnadenlos auf die idyllische Berglandschaft. Gemeinsam mit zig Touristen stampfen wir in schwerem Sulz der Mönchsjochhütte entgegen.

Den Peak 35 trennt an diesem Sommertag nur ein dünnes T-Shirt von der Haut. Eine erste Möglichkeit, uns unmittelbar mit dem Tragesystem dieses Hochtourenrucksacks auseinanderzusetzen: Da ist zum einen das mit Metallstreben verstärkte Rückenteil, welches verhindert, dass z.B. Gegenstände im Rucksackinnern für unangenehme Druckstellen sorgen.

Für eine optimale Klimaregulation an den Kontaktflächen sind Rücken, Schulter- und Hüftgurte mit Swisswool Wollvlies ausgekleidet.
Für eine optimale Klimaregulation an den Kontaktflächen sind Rücken, Schulter- und Hüftgurte mit Swisswool Wollvlies ausgekleidet.

Und dann sind da zum anderen die gepolsterten Schulter- und Hüftträger, welche die Last angenehm verteilen. Das Wollvlies, welches sämtliche Berührungspunkte zwischen Rucksack und Körper bedeckt, fühlt sich sehr angenehm und trotzdem robust genug an.

Viele Funktionen, schlichtes Design

Während des kurzen Hüttenzustiegs ziehen dunkle Wolken auf. Die angekündigte Wetterverschlechterung setzt ein. Zum Glück nur temporär, wie wir nach einer kurzen Nacht erfahren werden. In der Hütte entledigen wir uns aller Gegenstände, die wir auf der Tour zum Mönch nicht zwingend benötigen werden und packen unsere Rucksäcke für die anstehende Tour.

  • Gepolsterte und mit Wollvlies ausgekleidete Schulter- und Hüftgurte maximieren den Tragekomfort.
  • Gepolsterte und mit Wollvlies ausgekleidete Schulter- und Hüftgurte maximieren den Tragekomfort.
  • Dank des umlaufenden Reissverschlusses sind die Rucksackinhalte schnell zugänglich.
  • Der Helm kann mit dem Helmnetz oder unter dem Deckelfach befestigt werden.
  • Das seitliche Steigeisenfach ist besonders robust.
  • Die Befestigungsriemen lassen sich per Klettverschluss verkürzen.

Der Peak 35 von Ortovox verfügt über eine ganze Reihe von cleveren Befestigungsmöglichkeiten für Seil, Pickel, Helm, Ski oder Snowboard. Der umlaufende Reissverschluss gefällt uns besonders, da die Inhalte im Hauptfach so schnell von oben oder von unten erreichbar sind.

Wer gerne Ordnung mag, wird an diesem multifunktionalen Hochtourenrucksack seine Freude haben. Die Aufteilung mit Hauptfach, separatem Sicherheitsfach (z.B. für Lawinenausrüstung) sowie grosszügigem Deckelfach ist übersichtlich und funktional gehalten. Details wie die Befestigungsriemen, die sich mit Klettverschluss verkürzen lassen, komplettieren das schlichte Design.

Auf dem Weg zum Einstieg kündigt sich der wunderschöne Tag an.
Auf dem Weg zum Einstieg kündigt sich der wunderschöne Tag an.

Mit dem Peak 35 auf 4107 M.ü.M.

Es ist noch dunkel, als wir uns aus unseren Schlafsäcken schälen und uns am Frühstücksbuffet verköstigen. Beim Einstieg zum Südwestgrat kündigt die Morgendämmerung bereits den wunderschönen Tag an. Der feste Trittschnee und die Aussicht auf genussreiche Gratkletterei befeuern unsere Vorfreude.

Ortovox-Montage-Steigeisen
Der Peak 35 verfügt über ein extra robustes Seitenfach, in welchem man die nassen Steigeisen verstauen kann.

Nach einer kurzen Einstiegslänge im Fels montieren wir die Steigeisen, da sich fortan Fels- und Firnpassagen abwechseln. An der Materialschlaufe des Peak 35 baumeln einige Expresskarabiner und kleinere Friends. Wir kommen gut voran und werden kurz vor dem letzten Schneecouloir, dem Tor zum obersten Teil der Nordwestwand, von der Morgensonne begrüsst.

Mit dem Hochtourenrucksack Peak 35 auf dem Weg Richtung Mönch.
Mit dem Hochtourenrucksack Peak 35 auf dem Weg Richtung Mönch.

Die Aussicht auf der Firnschneide könnte spektakulärer nicht sein. Dass wir den Gipfel an diesem Morgen für uns alleine haben, ist das Sahnehäubchen dieser wunderschönen Tour. Weiter unten auf der Normalroute, wo der Wind weniger stark bläst, lassen wir uns für unsere Brotzeit nieder und holen Speis und Trank aus dem Rucksack.

Das Fazit

Mit dem Peak 35 von Ortovox ist man auf Hoch- und Skitouren bestens vorbereitet. Die Kombination aus hohem Tragekomfort, durchdachten Features sowie robusten Materialien machen ihn zu einem vielseitigen Rucksack für Alpinisten, an dem man lange seine Freude haben wird.

Den Peak 35 gibt als 35-, 45- sowie 55-Liter-Ausführung sowie in den jeweils dazu gehörigen kürzeren S-Versionen mit 32, 42 und 52 Litern. Insgesamt ist der Hochtourenrucksack in 13 verschiedenen Farbvarianten erhältlich. Das Gewicht liegt je nach Grösse zwischen 1430 und 1630 Gramm.

Peak 35: Wichtigste Funktionen im Überblick

Ortovox Peak 35 Produktshot
  • Swisswool 3D Rückensystem
  • Umlaufender Reissverschluss
  • Separates Sicherheitsfach
  • Kartenfach
  • Hüfttasche
  • A-Skifix (klassisch)
  • D-Skifix (diagonal)
  • Halterung für Sicherheitsequipment
  • Snowboard und Schneeschuhhalterung
  • 2 Pickelhalterungen
  • Stockbefestigung
  • Seilfixierung
  • Steigeisentasche
  • Materialschlaufen
  • Helmnetz
  • Trinksystemvorbereitung
  • Trinkflaschenhalterung im Inneren

Das könnte dich interessieren

Aktuell

Philipp Geisenhoff: «Das war mein bester Bouldertag bislang»

Was für ein Tag für Philipp Geisenhoff: Der starke Schweizer klettert in den Rocklands vier harte Boulder bis 8B+.

Höchster unbestiegener Berg der Welt erklommen: Gipfelerfolg am Muchu Chhish (7453m)

Den tschechischen Extrembergsteigern Zdenek Hak, Radoslav Groh und Jaroslav Bansky gelingt die Erstbesteigung des Muchu Chhish.

«Eine solide 9A»: Aidan Roberts über Arrival of the Birds

Aidan Roberts bestätigt 9A-Boulder. Wie er den Begehungsprozess von Arrival of the Birds erlebt hat und warum er die Linie mit 9A bewertet.

IFSC Lead und Speed Worldcup Chamonix | Infos & Livestream

Vom 12. bis 14. Juli 2024 steigt in Chamonix der IFSc Lead und Speed Weltcup. Hier findest du alle wichtigen Infos und den Livestream.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Philipp Geisenhoff: «Das war mein bester Bouldertag bislang»

Was für ein Tag für Philipp Geisenhoff: Der starke Schweizer klettert in den Rocklands vier harte Boulder bis 8B+.

Höchster unbestiegener Berg der Welt erklommen: Gipfelerfolg am Muchu Chhish (7453m)

Den tschechischen Extrembergsteigern Zdenek Hak, Radoslav Groh und Jaroslav Bansky gelingt die Erstbesteigung des Muchu Chhish.

«Eine solide 9A»: Aidan Roberts über Arrival of the Birds

Aidan Roberts bestätigt 9A-Boulder. Wie er den Begehungsprozess von Arrival of the Birds erlebt hat und warum er die Linie mit 9A bewertet.