Ist Trailrunning das perfekte Training für Alpinisten?

Kaum einer hat Trailrunning so konsequent eingesetzt, um sich für seine grossen Projekte fit zu trimmen, wie Ueli «The Swiss Machine» Steck. Macht dies Trailrunning automatisch zum idealen Training für Alpinisten? Genau dieser Frage wollen wir heute etwas genauer nachgehen.

Dieser Beitrag wird präsentiert von Mammut, Scott und Hydrapak

Speed-Projekte sind eine Spielform des Bergsteigens. Sich schnell, effizient und darüber hinaus auch noch möglich anhaltend in den Bergen fortbewegen zu können, fasziniert Profis und Laien zugleich. Ähnliches ist im Trailrunning zu beobachten. Eine gewisse Schnittmenge zwischen den beiden Sportarten scheint also gegeben. Wir wollten von Profi-Alpinist Nicolas Hojac und von der Trailrunnerin Maria Christen wissen, welche Benefits sie im Trailrunning fürs Bergsteigen sehen.

Rectangle_Knatsch im Magic Wood

Inhaltsverzeichnis – Trailrunning als Training für Alpinisten

Ist Trailrunning das perfekte Training für Alpinisten? Maria Christen während des Ultraks Zermatt. Bild: briansharpcreates
Ist Trailrunning das perfekte Training für Alpinisten? Maria Christen während des Ultraks Zermatt. Bild: briansharpcreates

Facettenreicher Alpinismus

Alpinismus ist seit 2019 offiziell immaterielles Kulturerbe der Unesco und definiert als «die Kunst, Gipfel und Wände zu besteigen, aus eigener physischer und geistiger Kraft. Es müssen dabei natürliche, nicht künstliche Hindernisse überwunden, Risiken eingeschätzt und angenommen werden.»

Fast ebenso vielfältig wie die Auswahl möglicher Ziele, ist die Art und Weise, diese anzugehen. Entsprechend gibt es nicht DEN Alpinismus. Nehmen wir den Eiger als Beispiel: Da gibt es einen Dani Arnold, der die Nordwand in zwei Stunden zwanzig hoch rennt, eine Laura Tiefenthaler, welche die Heckmair solo klettert und den Hobbyalpinisten, der sich die Märmelibahn in der Südostwand vornimmt.

Nichtsdestotrotz üben die schnellen Begehungen, eindrücklichen Alleingänge und grossen Enchainements der Profis ihre Faszination aus und inspirieren dazu, sich eigene Ziele zu stecken und konsequent darauf hin zu trainieren.

Ueli Steck aka The Swiss Machine hat Trailrunning und Alpinismus eng verbunden und damit viele inspiriert.
Ueli Steck aka The Swiss Machine hat Trailrunning und Alpinismus eng verbunden und damit viele inspiriert.

Neben Ehrgeiz, Erfahrung, handwerklichem Fundament und technischem Knowhow, spielt die Fitness im Alpinismus eine wichtige Rolle. Ueli Steck hat für sich früh erkannt, dass ihn intensives Lauftraining bei seinen ehrgeizigen Projekten weiterbringt. Auch der italienische Höhenbergsteiger Simone Moro wendet sich auf Social Media häufig direkt von den Trails an seine Follower.

Mammut-Athlet Nicolas Hojac hat vor gut 10 Jahren mit dem Trailrunning begonnen – inspiriert von Ueli Steck, mit dem er viel unterwegs war.

Zu Beginn war es etwas eine Hass-Liebe, da ich die Zeit eigentlich lieber in das Klettern investieren wollte, doch durch das Ausdauertraining konnte ich ambitioniertere Projekte am Berg realisieren.

Nicolas Hojac

Je nach Projekt umfasst das Trailrunning bei Nicolas Hojac bis zu 3/4 seines wöchentlichen Trainings.

Der Profi-Alpinist sagt von sich selbst, dass er nie ein starker Läufer war und es vermutlich auch nie sein wird. Doch mit seinen Fertigkeiten im technischen Gelände könne er die Ausdauer gut ins alpine Gelände transferieren.

Scott Supertrac Speed RC
Performance Trailrunning-Schuh für jedes Terrain

Scott Trailrunning Schuh_Ansicht seite

Scott hat einen Schuh für jedes Terrain. Der Supertrac Speed RC ist der ideale Schuh für alles von Bergläufen bis hin zu Hindernisläufen. Dank der neuen festen und robusten Aussensohle wirst du nie den Grip verlieren. Schlammig oder steinig, Regen oder Schnee, er begleitet dich bei jedem Wetter. Eines ist sicher: Mit diesem robusten Schuh bist du schnell unterwegs. 

Was trainiert man mit Trailrunning?

Laufen trainiert die Beine, von der Wadenmuskulatur über die Oberschenkelvorder- und -rückseite bis hin zur Gesäss-Muskulatur. Insbesondere im steilen Gelände ist letztere besonders gefordert, da sie den ganzen Körper nach oben stemmen muss.

Dazu kommt, dass bei Bergläufen die Flugphase deutlich kürzer ist als im flachen Gelände und das ganze Körpergewicht entsprechend viel häufiger aufgefangen und wieder beschleunigt werden muss.

Zudem fordert und fördert das Laufen auf unebenem Terrain – gerade in Kombination mit den schnellen Richtungswechseln beim Abwärtslaufen – die gesamte Rumpfmuskulatur sowie die Stabilität von Fussgelenken, Knie und Hüften.

Trailrunning trainiert die Beinmuskulatur und fördert darüber hinaus Koordination und Trittsicherheit. Bild: Scott
Trailrunning trainiert die Beinmuskulatur und fördert darüber hinaus Koordination und Trittsicherheit. Bild: Scott

Gemeinsamkeiten, Benefits, Grenzen

Maria Christen ist über den Skirennsport und das Langlaufen beim Trailrunning gelandet. Ihre alpinistische Karriere ist erst später, quasi parallel dazu angelaufen. Sie sieht Trailrunning nicht per se als ideales Training für alle Alpinisten, zumal Laufen nicht jedermanns Sache sei. Für sich selbst erachtet sie das Trailrunning jedoch schon als «super Training».

Trailrunning ist ausdauernd, aber nicht nur. Es bringt einem auch hinsichtlich der Koordination viel.

Maria Christen

«Man kann nicht einfach nur kopflos vor sich hinlaufen», betont sie. Sonst passiere es rasch, dass man sich einen Sturz einfange, insbesondere beim Abwärtslaufen. Und genau hier sieht sie eine wichtige Parallele zum Bergsteigen: Man muss konzentriert sein und den Kopf voll bei der Sache haben.

Mammut Aenergy TR Hybrid Vest:
Zuverlässiger Schutz bei minimalem Gewicht

Aenergy TR WB Hybrid Vest Men_black_1012-00611-0001_main

Diese schnell trocknende Hybrid Weste schützt den Oberkörper zuverlässig. Sie ist winddicht, strapazierfähig und ein richtiges Fliegengewicht. Der Stretcheinsatz am Rücken ermöglicht maximale Bewegungsfreiheit, während das doppelt gewebte Material Schweiss im Nu ableitet. Alle Teile der Mammut Trailrunning Kollektion sind zu 100% dekarbonisiert.

Nicolas Hojac war viel mit Ueli Steck unterwegs und hat in dieser Zeit realisiert, was man in den Bergen mit einer guten Ausdauer umsetzen kann. Zudem habe es ihm je länger je mehr Spass gemacht, zügig unterwegs zu sein.

Es ist schon cool, wenn man Touren in einem Tag realisieren kann, wo andere Bergsteiger mehrere Tage dafür benötigen.

Nicolas Hojac
Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit und Koordination: Es gibt zahlreiche Aspekte des Trailrunning, die Alpinistinnen und Alpinisten zugute kommen. Bild: Mammut
Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit und Koordination: Es gibt zahlreiche Aspekte des Trailrunning, die Alpinistinnen und Alpinisten im Positiven für sich Nutzen können. Bild: Mammut

Je nach Ziel, auf das er gerade hinarbeitet, macht das Trailrunning und Ausdauertraining mittlerweile bis zu 3/4 seines wöchentlichen Trainings aus. «Es ist vor allem das Bergauf-Laufen, was mir am Berg zugutekommt, und das Laufen in sehr technischem Gelände», betont er.

Weite Distanzen im Training sieht der Profi-Bergsteiger eher als sekundär an, ausser man habe ein spezifisches Projekt genau in diesem Bereich. Etwas für die langen Aufstiege vorbereitet zu sein, schade aber nie.

Hydrapak Velocity 1.5L
Ultraleichte Trinkblase fürs Trailrunning

HP23_velocity_1_5L_front_WebRes.png

Velocity ist die leichteste Trinkblase aus dem Hause Hydrapak und bewusst minimalistisch gehalten. Mit ihrem schlanken Profil passt sie bequemer in Westen und Rucksäcke. Der Trinkschlauch lässt sich leicht abnehmen, das automatische Absperrventil verhindert ein Auslaufen. Dank ihrer extra breiten Öffnung kann die Velocity unterwegs schnell nachgefüllt werden.

Risiken von «light & fast»

So schön es ist, wenn Trailrunning schnellen Alpinismus beflügeln und individuelle Ziele ermöglichen kann, so deutlich gilt es die Gefahren von «Fast & Light» im Hinterkopf zu behalten. «Es ist cool, leicht und schnell in den Bergen unterwegs zu sein, aber die Sicherheitsreserven sind durch das leichte Material und den minimalistischen Stil nicht sehr gross», mahnt Nicolas Hojac.

Wie schnell aufziehende Gewitter oder schlechtes Wetter in den Bergen zu grossen Problem führen kann, hat die jüngste Tragödie auf der Haute Route einmal mehr vor Augen geführt.

Was es für den sicheren Einstieg ins Trailrunning braucht, und worauf man bei der Ausrüstung achten sollte, haben wir euch im ersten Teil dieser Trailrunning-Serie beschrieben.

Content-Partner

Diese fünfteilige Serie rund ums Thema Trailrunning wird präsentiert von Mammut und Scott

Mammut Logo

Mammut ist ein 1862 gegründetes Schweizer Outdoor-Unternehmen, das Bergsportfans auf der ganzen Welt hochwertige Produkte und einzigartige Markenerlebnisse bietet. Seit 160 Jahren steht die weltweit führende Premium-Marke für Sicherheit und wegweisende Innovation. Mammut Produkte vereinen Funktionalität und Leistung mit zeitgemässem Design. Mit der Kombination aus Hartwaren, Schuhen und Bekleidung ist Mammut einer der komplettesten Anbieter im Outdoor-Markt. Die Mammut Sports Group AG ist in rund 40 Ländern tätig und beschäftigt ca. 800 Mitarbeitende.

SCOTT_LOGO_BLACK-sm

Scott Sports ist führend in der Entwicklung, der Herstellung, dem Vertrieb und der Vermarktung von highend Performance-Produkten für Biking, Wintersport, Motorsport und Running. Innovation, Technologie und Design sind die Essenz der Scott Produkte und die Vision der Ingenieure und Designer. Zum Markenportfolio gehören Syncros, Bergamont, Bold Cycles, Unparallel, Dolomite, Powderhorn, Bach und Lizard. F&E, Marketing und Vertrieb werden vom Hauptsitz im schweizerischen Givisiez aus gesteuert. Scott beschäftigt weltweit mehr als 1500 Mitarbeitende und ist in mehr als 100 Ländern tätig.

HydraPak-Logo

Seit 2001 steht Hydrapak für flexible Hochleistungs-Trinksysteme, welche Athletinnen und Athleten auf ihren Abenteuern zuverlässig begleiten. Das leistungsorientierte Design und die Ausrüstung von Hydrapak sind auf die Essenz der funktionalen Leistung reduziert. Hydrapak hat sich seinen guten Ruf auf staubigen Wüstenpfaden und eisigen Berggipfeln verdient. Partnerschaften mit Salomon und Osprey sind das Gütesiegel schlechthin. Hydrapak beliefert ihre Markenpartner nicht nur, sondern arbeitet auch während der Design- und Entwicklungsphase eng mit ihnen zusammen.

Aktuell

Martin Feistl tödlich verunglückt

Der deutsche Spitzenalpinist Martin Feistl ist vergangenen Samstag in der Südwand der Scharnitzspitze tödlich verunglückt.
00:24:44

Seb Bouin: «Nach der wichtigsten Schlüsselstelle stürzte ich 11 Mal»

Video: Begleite den französischen Profikletterer Seb Bouin auf seinem Weg zur vierten Begehung von Bibliographie in Ceüse.

Bei Alex Honnold geht Free Solo selbst auf nassem Fels

Mit zwei 300-Meter-Free-Solos, eines davon in nassem Fels, meldet sich Alex Honnold im Yosemite-Valley zurück.

Edelrid Pinch: Neues Sicherungsgerät mit Blockierfunktion und direkter Gurteinbindung

Das Pinch von Edelrid kann als erstes Sicherungsgerät am Markt ohne Karabiner in den Zentralring des Klettergurts eingehängt werden.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Newsletter und bleibe immer auf dem laufenden.

Martin Feistl tödlich verunglückt

Der deutsche Spitzenalpinist Martin Feistl ist vergangenen Samstag in der Südwand der Scharnitzspitze tödlich verunglückt.
00:24:44

Seb Bouin: «Nach der wichtigsten Schlüsselstelle stürzte ich 11 Mal»

Video: Begleite den französischen Profikletterer Seb Bouin auf seinem Weg zur vierten Begehung von Bibliographie in Ceüse.

Bei Alex Honnold geht Free Solo selbst auf nassem Fels

Mit zwei 300-Meter-Free-Solos, eines davon in nassem Fels, meldet sich Alex Honnold im Yosemite-Valley zurück.
×Display 350x90_Knatsch im Magic Wood