Giuliano Cameroni verbrachte diesen Sommer mehrere Monate in den Rocklands, Südafrika. Gegen Ende seines Aufenthaltes gelangen ihm zwei harte Boulder. Einerseits kletterte er The Smile (8c Erstbegehung), als auch den historischen Boulder Black Eagly (8c, dritte Begehung).

In die Erstbegehung von The Smile investierte der Schweizer für seine Verhältnisse viel Zeit. “I found this amazing wall two years ago together with Samuel Ometz and tried it for the first time this season. The first session went super bad and I couldn’t do any of the hard moves”, erklärt uns Giuliano im Interview. Er liess das Projekt ruhen und konzentrierte sich auf die zahlreichen weiteren Blöcke in den Rocklands. Nach ein paar Wochen kehrte er bei besseren Bedingungen zurück, was sich auszahlte: “The crux moves felt way better than before! I needed two more days to do the hardest move (a dynamic lock off from the crimp to the right eye) and four more to send the whole boulder. In the last week it became a real mental battle because I kept falling off the last move, which revolves around a delicate friction depending sloper”, sagt er erfreut.

Der Boulder The Smile in den südafrikanischen Rocklands
Eine Leiste und zwei Sloper im Boulder The Smile zeichnen einen Smiley in den Fels.

Der mentale Kampf geht zu Ende

Als Bewertung für die Neukreation gibt The Smile gibt Giuliano Cameroni 8c an, ergänzt aber, es sei seine wohl härteste Begehung. Entsprechend emotional beschreibt er denn auch das Gefühl nach dem erfolgreichen Durchstieg: “When I finally held the lip an immense joy surrounded me: the battle was over and the boulder was done! I feel that I improved a lot from this experience, and the boulder itself taught me a lot about climbing in general. Few months later I’m still psyched to have done a contender for the best problem in the world! Now it’s time to move on, projects await!”

Giuliano Cameroni bei der Begehung von The Smile (8c) in den Rocklands
Giuliano Cameroni bei der Begehung von The Smile (8c) in den Rocklands

Fast zwei 8c-Boulder an einem Tag

Etwas mehr als eine Woche nach der Erstbegehung von The Smile gelang ihm die dritte Begehung von Black Eagle. Der 8c-Boulder wurde von Dave Graham erstbegangen und von Daniel Woods erstmals wiederholt. Am Tag der Begehung von Black Eagle zog Giuliano weiter zu Monkey Wedding und wollte auch diesem 8c-Klassiker eine Begehung abringen. Kurz vor dem Ausstieg war dann aber Schluss und er fiel aus dem Boulder.

Giuliano Cameroni bei der Begehung von Black Eagle (8c)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Giuliano Cameroni (@giuliano_cameroni) am

Das könnte dich auch interessieren

Charles Albert klettert Monkey Wedding (8c) barfuss

8c-Boulderer Giuliano Cameroni im Interview

Credits: Bilder Oliver Krueger

«Kletterferien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.