Der Franzose Camille Coudert wiederholt den Boulder Soudain Seul und bewertet ihn mit 9a. Damit ist Soudain Seul zurück im Rennen als zweiter 9a-Boulder der Welt.

Es ist ein ewiges Auf und Ab. Nach der Erstbegehung durch den Belgier Simon Lorenzi ging ein Raunen durch die Kletterszene. Er bewertete die von ihm begangene Linie mit 9a. Damit existierte zum damaligen Zeitpunkt auf der Welt neben Burden of Dreams von Nalle Hukkataival ein zweiter Boulder mit dieser Bewertung.

Während Burden of Dreams mehrfach von starken Anwärtern erfolglos projektiert wurde, kam es zwei Monate nach der Erstbegehung bereits zur ersten Wiederholung von Soudain Seul. Gelungen ist dies dem Franzosen Nico Pelorson aka Mister Downgrade. Diesen Übernamen heimste er sich schon früher ein und wurde ihm auch im Falle von Soudain Seul gerecht.

Ich denke es gibt viele Kletterer auf der Welt, die den Boulder mit einem genügend grossen Investment klettern könnten und das wäre bei einem richtigen 9a-Boulder nicht der Fall.

Nico Pelorson

Nico Pelorson bewertete Soudain Seul also mit 8c+ und entzog dem Boulder so quasi den Titel „Zweiter 9a-Boulder der Welt“.

Auf die Abwertung folgt die Aufwertung – Soudain Seul 9a

Knapp ein Jahr später dreht sich der Spiess wieder. Der 26-jährige Franzose Camille Coudert ringt dem schwierigen Boulder als dritte Person eine Begehung ab. Anfänglich äusserte sich Coudert nicht zum Schwierigkeitsgrad und liess sich zwei Tage Bedenkzeit. Ganz offenbar fiel es ihm nicht leicht, den Boulder zu bewerten. Nun liess er aber die Katze aus dem Sack.

„Es ist mir wichtig, so ehrlich und adäquat wie möglich die Schwierigkeit dieses Boulders zu bewerten. Ich habe mir überlegt 8c+ anzugeben, denn ich denke nicht, dass ich einer der stärksten Boulderer der Welt bin. Ich habe nur wenige Boulder im 8c-Bereich geklettert.“

Camille Coudert

In seinen Ausführungen bezieht sich Coudert auf bekannte und etablierte Boulderlinien im Bereich 8c/8c+, die er schon projektierte, darunter Off the Wagon sit, The Story of Two Worlds, La Rustica, La Révolutionnaire oder No Kpote Only. Im Vergleich zu diesen Blöcken sei Soudain Seul um Welten schwieriger. Dieser Meinung schliesst sich gemäss Coudert auch der Erstbegeher von Soudain Seul, Simon Lorenzi an.

Camille Coudert in The Story of Two Worlds

Entweder sind also die anderen Boulder nicht korrekt bewertet oder ich kann deren Schwierigkeit nicht richtig einschätzen. Aber im Vergleich zu den anderen Linien fühlt sich Soudain Seul einfach nicht als 8c+ an. Ist Soudain Seul eine 9a, so passt es wieder im Vergleich zu den anderen Bewertungen.

Camille Coudert

Zwischenstand nach drei Runden | 2:1

Nach drei Begehungen stehen folglich zwei 9a-Bewertungen und eine 8c+ Bewertung im Raum. Rein mathematisch (gerundet) gilt damit Soudain Seul wieder als 9a, auch wenn die Bewertung auf wackeligen Beinen steht.

Camille Coudert bei der Begehung von Soudain Seul

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++
Credits: Titelbild Arthur Delicque

News