Dem russischen Kletterer Vadim Timonov gelingt eine schwere Erstbegehung in seinem Heimatland. Er klettert mit Low Priora (8c/+) den schwersten Boulder Russlands.

Vadim Timonov lässt wieder einmal von sich hören. Letztmals sorgte der 27-Jährige mit seiner unglaublichen Ticklist nach seinem Tessin-Trip von sich hören. Schon nach wenigen Tagen hatte er die 8c-Boulder Dreamtime und The Kingdom im Sack und machte mit 8b+ und 8b-Bouldern kurzen Prozess (LACRUX berichtete).

Auf Entdeckungstour in seiner Heimat

Seit seines Schweiz-Aufenthaltes hat sich die Welt verändert. Reisen in entfernte Destinationen sind ein rares Gut, viele Profis sind umso aktiver in ihrer Heimat. So auch Vadim Timonov. Nach einer Schlammlawine im 2017 wurden zahlreiche Boulderblöcke in Djan-Tugan freigelegt, die nun unter anderem von Vadim Timonov erkundet werden.

In diesem Gebiet gelang ihm nun die Begehung des Boulders Low Priora, den er mit 8c/+ bewertet.

Der Boulder besteht aus 17 kräftigen Zügen, unter anderem an üblen Untergriffen und ist mit seinen 65 Grad stark überhängend. Es ist der wohl schwerste Boulder, den ich je begangen habe.

Vadim Timonov

In dieser Region sind die Blöcke verteilt

Das könnte dich interessieren

Eisklettern-Transa/