Adam Ondra verkündet die Rotpunktbegehung der schwersten Route Italiens, Erebor. Als Bewertung gibt Adam Ondra 9b an, stuft die Route im Vergleich zum Erstbegeher Stefano Ghisolfi also ab.

Er hätte sich keinen bessere Start seines Arco-Aufenthalts wünschen können. Der tschechische Profikletterer Adam Ondra holt sich nach wenigen Tagen im Gebiet Eremo di San Paolo die erst dritte freie Begehung der Route Erebor.

„Wir haben noch viel Zeit vor uns hier in Arco und ich bin überglücklich, den Trip so zu starten. Beste Bedingungen, ein gutes Gefühl und ein unbändiger Hunger auf schwierige Touren sind da!“

Adam Ondra

Adam Ondra stieg erstmals an einem Klettertag im April in die Route ein und checkte die einzelnen Züge und kehrte erst jetzt im November zurück nach Eremo di San Paolo. Während des aktuellen Aufenthaltes investierte der Tscheche dann lediglich drei weitere Tage, bis ihm die Rotpunktbegehung gelang.

„Was den Schwierigkeitsgrad betrifft, so schlage ich 9b vor. Für die obere Schlüsselstelle gibt es eine einfachere Lösung im Vergleich zur Beta von Stefano. So wie Stefano die Route kletterte ist es sicherlich 9b/b+.“

Adam Ondra

Die von Adam Ondra angewendete Beta ist etwas morpho, aber insgesamt eben einfacher. In seiner Ankündigung betont Adam Ondra seine grosse Anerkennung für das Einrichten dieser Traumroute durch Stefano Ghisolfi und die schnelle Begehung durch Laura Rogora.

Geniessen die Zeit in Arco: Iva und Adam Ondra. (Bild Iva Ondra)
Geniessen die Zeit in Arco: Iva und Adam Ondra. (Bild Iva Ondra)

Schmälert die Abwertung die Leistung von Laura Rogora?

Die Route Erebor wurde von Stefano Ghisolfi während des Lockdowns im Frühling 2020 mit der Unterstützung von Severino Scassa eingerichtet und im Januar 2021 erstbegangen. Als Bewertung schlug Ghisolfi 9b/+ vor, womit Erebor die schwierigste Route Italiens ist.

Vor wenigen Wochen sorgte die junge Italienerin Laura Rogora für Schlagzeilen. Ihr gelang die zweite Begehung der Route, womit die 20-Jährige Klettergeschichte schrieb. Noch nie kletterte eine Frau eine Route in diesem Schwierigkeitsgrad. Bisher lag das Limit bei den Frauen bei 9b.

Umso brisanter ist Abwertung durch Adam Ondra. Sollte sich der Grad zukünftig bei 9b einpendeln, so wäre das Rennen um die erste weibliche Begehung einer Route schwieriger als 9b wieder eröffnet.

„Ich bin mir bewusst, dass ich für die Abwertung der Route, die vor Kurzem von einer Frau frei geklettert wurde, kritisiert werden könnte. Die Tatsache, dass Laura Erebor kletterte ist eine der eindrücklichsten Leistungen der Klettergeschichte. Der Bewertungsvorschlag ist meine ehrliche Meinung und es geht nicht darum, die Leistung von Laura Rogora zu schmälern. Viel eher bin ich überzeugt, dass sie schwierigere Routen als Erebor klettern kann.“

Adam Ondra

Adam Ondra bei der Begehung von Erebor

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++
Credits: Titelbild Art of Route

Adventskalender