Diesen Sommer ist es so weit: Stefano Ghisolfi will im norwegischen Flatanger Silence (9c), die derzeit schwerste Route der Welt, attackieren. Dies verrät der italienische Kletterprofi in seinem jüngsten Videotagebuch.

Anfang September 2017 eröffnete Adam Ondra in Norwegen die erste 9c der Welt und schrieb mit seinem Langzeitprojekt Silence Klettergeschichte. Anders als bei anderen schweren Routen, hielten sich die potenziellen Wiederholenden dezent zurück. Jetzt verkündet kein geringerer als Stefano Ghisolfi, dass er im Sommer nach Flatanger reisen will, um Silence zu probieren. Mit den drei 9b+ Routen Perfecto Mundo, Change und Bibliographie im Gepäck, ist der Italiener sicher ein veritabler Anwärter für eine Wiederholung.

Regelmässige Form-Checks

Wenn es ums Klettern geht, überlässt Stefano Ghisolfi nichts dem Zufall. Unter den wachen Augen seines Coaches Roberto Bagnoli unterzieht sich der Kletterprofi regelmässig physischen Belastungstests. Im Hinblick auf die schwerste Route der Welt, hat Ghisolfi jüngst auch den 9c-Stärke-Test von Magnus Midtbo gemacht. Kleiner Spoiler: Das Ergebnis fielt nicht ganz wie erwartet aus.

Video: Ist Stefano Ghisolfi reif für 9c?

Erlesener Kreis von Anwärtern

Dass bisher noch niemand einen ernsthaften Versuch in Silence gemacht hat, vermag verschiedene Gründe haben. Adam Ondra selbst sagt, dass die Route seinen Vorlieben und seinem Stil entspreche. Dies ist bei anderen potenziellen Anwärtern weniger der Fall. Insbesondere Ondras Beta in der Schlüsselstelle – ein übler Knie-Verdreher – dürfte seine abschreckende Wirkung nicht verfehlt haben. Einzig der britische Riss-Spezialist Pete Whittaker fühlte sich genug inspiriert, um 2020 herauszufinden, ob sich der Riss von Silence auch jammen lässt.

Neben Stefano Ghisolfi zählen Alex Megos, Jakob Schubert, Sébastien Bouin oder auch die Italienerin Laura Rogora zu den Namen, die als mögliche 9c-Anwärterinnen und Anwärter gehandelt werden. Ernsthafte Absichten, in Silence einzusteigen, hat abgesehen von Ghilsofi bisher keiner von ihnen geäussert. Dafür hat gegenüber Lacrux jüngst der Amerikaner Dave Graham verraten, die schwerste Route der Welt gerne einmal probieren zu wollen. Es bleibt spannend.

Das könnte dich interessieren

Gefällt dir unser Klettermagazin? Bei der Lancierung von LACRUX haben wir entschieden, keine Bezahlschranke (Paywall) einzuführen. Das wird auch so bleiben, denn wir möchten möglichst viele Gleichgesinnte mit News aus der Kletterszene versorgen.

Um zukünftig unabhängiger von Werbeeinnahmen zu sein und um dir noch mehr und noch bessere Inhalte zu liefern, brauchen wir deine Unterstützung.

Darum: Hilf mit und unterstütze unser Magazin mit einem kleinen Beitrag. Natürlich profitierst du mehrfach. Wie? Das erfährst du hier.

+++

Credit: Titelbild The North Face