Die IFSC hat zusammen mit der Fédération Française de la Montagne et de l’Escalade und dem Schweizer Alpen-Club SAC sowie den örtlichen Veranstaltern beschlossen, die im Juli geplanten IFSC-Wettkämpfe zu verschieben. Gleichzeitig kündigt die IFSC den neuen Termin für die Europameisterschaften 2020 in Moskau an.

Von der Verschiebung betroffen sind die folgenden drei Veranstaltungen.

  • IFSC-Weltcup in Villars (SUI) vom 2. bis 4. Juli 2020
  • IFSC-Weltcup in Chamonix (FRA) vom 11. bis 13. Juli 2020
  • IFSC-Weltcup in Briançon (FRA) vom 18. bis 19. Juli 2020

Aufgrund der aktuellen Lage hat sich die Verschiebung der Wettkämpfe schon vor Längerem abgezeichnet. Am 13. April 2020 verlängerte der französische Präsident Emmanuel Macro das nationale Verbot grosser öffentlicher Veranstaltungen bis Mitte Juli. Auch in der Schweiz bleiben Grossveranstaltungen bis auf Weiteres verboten.

Vor wenigen Wochen verschob die IFSC bereits seine Wettkämpfe in Meiringen, Wujiang, Chongqing, Seoul, München und Innsbruck.

“Wenn ich mir die Bilder der letztjährigen Wettkämpfe anschaue, dann blutet mein Herz. Im Juli werden die Fans ihre Lieblingssportler nicht anfeuern können.”

Marco Scolaris, Präsident der IFSC

Neuer Termin für die Europameisterschaft 2020 in Moskau

Die Europameisterschaft hätte ursprünglich zwischen dem 20. März und dem 27. März 2020 stattfinden sollen. Nun wurde ein Termin gefunden und fixiert. Europäische Athleten werden sich, falls sich die Situation rund um das Coronavirus stabilisiert, zwischen dem 1. und 8. Oktober 2020 in Moskau stattfinden. In Moskau werden unter anderem auch zwei Olympiatickets – je ein Platz pro Geschlecht – vergeben.

Das könnte dich interessieren

+++
Credits: Titelbild René Oberkirch/IFSC

Sendung